13.12.2017

SRF

Viele Zuschauer zum «Wilder»-Staffelfinale

Die neue Krimiserie des Schweizer Fernsehens hat zum Abschluss nochmals 640'000 Zuschauer vor den Bildschirm gelockt. Die sechste Folge erreichte einen Marktanteil von 39,1 Prozent. Die Autoren schreiben bereits an der Geschichte für die zweite Staffel.
SRF: Viele Zuschauer zum «Wilder»-Staffelfinale
In der Tatnacht: Amira el Sayed (Amina Al-Baroudi) und Christian Kohlund (Armon Todt). (Bild: SRF/Pascal Mora)
von Christian Beck

Die SRF-Krimiserie «Wilder» war «ein überwältigender Erfolg», bringt es Urs Fitze, Bereichsleiter Fiktion, gegenüber persoenlich.com auf den Punkt. Die sechste und letzte Folge vom Dienstagabend sahen sich 640'000 Zuschauer an. Dies entspricht einem Marktanteil von 39,1 Prozent (Personen 3+, Deutschschweiz). Auch bei den jüngeren Zuschauern kam «Wilder» an. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen haben zum Staffelfinale nochmals 302'000 Personen eingeschaltet. Dies ist ein Marktanteil von 35,2 Prozent.


Damit erreichte «Wilder» in der sechsten Folge die zweitbesten Quoten der Staffel. Nur die erste Folge hatte noch mehr Zuschauer (persoenlich.com berichtete).

Die Verantwortlichen beim Schweizer Fernsehen zeigen sich zufrieden. «Den Machern ist es gelungen, das Publikum von der ersten Folge an zu fesseln und im Laufe der weiteren Folge eine regelrechte Fangemeinde aufzubauen», so Fitze. «Wir hätten nicht gedacht, dass dies in der heutigen, fragmentierten Medienwelt noch möglich ist.» Es freue ihn sehr, dass das Publikum derart Gefallen gefunden habe an der Serie, «die ja doch sehr anders daherkommt als die bewährten Krimis, die wir in der Regel auf diesem Sendeplatz zeigen». Der Erfolg von «Wilder» beweise, wie sehr das Publikum Geschichten aus der Schweiz liebe, sagte Fitze weiter.

Offenbar soll es eine Fortsetzung geben. Laut «Blick» arbeiten die Autoren bereits an der Geschichte für eine mögliche zweite Staffel. «Ein definitiver Entscheid über die Weiterführung ist aber noch nicht gefallen. Es gibt noch finanzielle und produktionstechnische Fragen zu klären», präzisiert Fitze gegenüber persoenlich.com. (cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Beat Stocker, 18.12.2017 17:25 Uhr
    "In der werberelevanten Zielgruppe der 14-59 (sic!) nochmals 302'000 Zuschauer ..." Tolle Analyse, fürwahr... - davon 250'000 >50 ?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang