10.06.2022

Meta

Produktion von Portal-Geräten wird beendet

Die Markteinführung der Videotelefonie-Gadgets wird gestoppt und der Fokus von B2C auf B2B verlagert.
Meta: Produktion von Portal-Geräten wird beendet
Portal in Aktion: Meta stampft Produktion der Geräte ein (Bild: Keystone/AP Photo/Eric Risberg)

Facebook-Mutter Meta beendet die weitere Markteinführung von Portal-Geräten für Videotelefonie, wie «Variety» unter Berufung auf interne Unternehmensangaben berichtet. Die Ankündigung des Zuckerberg-Konzerns kommt nicht überraschend. Bereits «The Information» hatte jüngst vermeldet, dass sich das Management aus dem Geschäft mit smarten Screens zurückziehen will.

Seit 2018 wollte das damalige Facebook mit Portal noch die Videotelefonie von Grund auf revolutionieren und letztlich in den Ring mit Amazons Echo-Show-Geräten treten. Wenngleich die Geräte, die sich sowohl per Sprachsteuerung als auch über eine Touch-Bedienung steuern lassen, in der Schweiz nie auf den Markt gebracht wurden, bleibt mit Metas Entscheidung ein schaler Beigeschmack des Misserfolgs.

Den Abverkauf der noch im Handel befindlichen Geräte, verbunden mit einem Produktions-Aus, werten Beobachter als Eingeständnis des Unternehmens, sich gegen den Wettbewerb letztlich nicht durchgesetzt zu haben. Trotz des Einstampfens des Projekts soll ein weiterer Software-Support der Geräte aber vorerst bestehen bleiben, heisst es. Alles andere würde die Geräte mehr oder weniger zu unbrauchbaren Staubfängern machen.

Wie es bei Meta auf Anfrage von persoenlich.com heisst, will man sich nicht ganz von Meta Portal verabschieden, sondern den Fokus von Endkonsumenten auf Unternehmen verlagern. (pte/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220625

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.