04.09.2023

Winter Palace

Erste Koproduktion zwischen Netflix und RTS

Wegen dem Ja zu Lex Netflix im Mai 2022 muss die Streamingplattform in lokale Kreationen investieren. Die Dreharbeiten zur Luxushotellerie-Serie werden im Oktober in den Alpen starten und dauern bis im Frühling.
Winter Palace: Erste Koproduktion zwischen Netflix und RTS
Die Serie «Winter Palace» ist Ende 2024 zu sehen. (Bild: RTS)

Netflix und das Westschweizer Radio und Fernsehen RTS starten ihre erste Koproduktion. Die Wahl fiel auf «Winter Palace», eine Serie über die Entstehung der Luxushotellerie in den Alpen.

Die Serie «Winter Palace» wird Ende 2024 ausgestrahlt, wie aus einer Mitteilung von RTS vom Montag hervorgeht. Die acht 45-minütigen Episoden werden das Publikum an das Ende des 19. Jahrhunderts führen, als ein Schweizer Hotelier und ein englischer Artistokrat den Wintertourismus erfanden. Die Dreharbeiten werden im Oktober 2023 in den Alpen beginnen.

«Winter Palace» wurde von RTS, Point Prod aus Genf und Oble Studios entwickelt, unter der Leitung der britischen Drehbuchautorin Lindsay Shapero geschrieben und vom Freiburger Pierre Monnard inszeniert.

Für Françoise Mayor, Leiterin der Abteilung Fiktion und Dokumentarfilme bei RTS, macht die Unterstützung von Netflix die Produktion dieses Werkes aus Schweizer Initiative möglich, wie sie sagte.

Die Serie wird von Oktober 2023 bis März 2024 gedreht. Dank dieser Partnerschaft kommt das Schweizer Publikum in den Genuss einer exklusiven Ausstrahlung auf RTS 1 und Play Suisse, bevor die Serie auch den Abonnenten und Abonnentinnen von Netflix in der Schweiz und im Rest der Welt zur Verfügung stehen wird.

Die Serie wird in englischer und französischer Sprache gedreht, die Besetzung ist noch in der Endphase.

Die Verpflichtung der Plattformen, in lokale Kreationen zu investieren, wird am 1. Januar 2024 in Kraft treten. Die Schweizer Stimmbevölkerung hatte im Mai 2022 Ja zur Lex Netflix gesagt. (sda)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240417
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probeabo bestellen.