07.04.2021

Swiss Films

Nicola Ruffo wird neuer Direktor

Der 41-Jährige ist vom Stiftungsrat zum Nachfolger von Catherine Ann Berger gewählt worden.
Swiss Films: Nicola Ruffo wird neuer Direktor
Ist zum neuen Direktor von Swiss Films gewählt worden: Nicola Ruffo. (Bild: zVg.)

Der Stiftungsrat von Swiss Films hat Nicola Ruffo zum neuen Direktor gewählt. Der international breit vernetzte Medienexperte ist laut einer Mitteilung «ein ausgewiesener interdisziplinärer Netzwerker im Bereich Film, digitale Medien und Innovation». Ruffo arbeitete zuletzt als Head of Public Programs bei Swissnex in San Francisco. Seine neue Stelle als Direktor von Swiss Films wird der 41-jährige Schweizer per 1. Juli 2021 antreten.

«Die Kinolandschaft ist im Umbruch. In Zeiten des Wandels, freue ich mich sehr mit meinem Team dem Schweizer Film und den Filmschaffenden lokal und global eine starke Visibilität zu geben», wird Nicola Ruffo in der Mitteilung zitiert. «Mich fasziniert die Vielfalt und das Potenzial der hiesigen Filmszene. Gerne setze ich meine interdisziplinären Erfahrungen ein, um die Zukunft des Schweizer Films mit dem internationalen Netzwerk von Swiss Films mitzugestalten.»

Catherine Mühlemann, Stiftungsratspräsidentin Swiss Films, ergänzt: «Wir freuen uns, mit Nicola Ruffo eine innovative, interdisziplinäre und international vernetzte Persönlichkeit mit hoher Digitalkompetenz gewonnen zu haben, die Swiss Films dynamisch weiterentwickeln wird.»

Ruffo folgt auf Catherine Ann Berger. Im Dezember wurde bekannt, dass sie Swiss Films verlässt, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Berger war seit 2013 Direktorin (persoenlich.com berichtete).

15 Jahre bei SRF

Als «Head of Public Programs» bei Swissnex veranstaltete Ruffo mit interdisziplinären Teams Workshops, Ausstellungen und Konferenzen mit dem Ziel, den Austausch von Ideen zwischen Schweizer Künstlern, Forschern, Start-ups und Unternehmen mit Initiativen an der Westküste der USA und dem Silicon Valley zu stärken. Beim renommierten Sundance Film Festival und dem South by Southwest SXSW organisierte Ruffo den Schweizer Auftritt und die Promotion von Schweizer XR-Projekten. Zusammen mit Pro Helvetia schuf er mit dem Swiss Design Accelerator ein neuartiges Förderungsgefäss für Schweizer Design in den USA und war bei Swissnex verantwortlich für die Schweizer Präsenz bei der GDC, der grössten Game-Konferenz der Welt.

Davor arbeitete Nicola Ruffo während 15 Jahren beim Schweizer Radio und Fernsehen SRF als Journalist und Innovationsexperte, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Von 2016 bis 2018 hat er bei SRF News ein Labor für die Entwicklung von neuen News-Formaten mitaufgebaut und leitete Pilotprojekte im Rahmen des digitalen Wandels des Unternehmens. Auf strategischer Ebene vertrat er das SRF beim Innovationsaustausch mit deutsch-, französisch- und italienischsprachigen Innovationsprojekten innerhalb der SRG und an Innovations-Roundtables der European Broadcast Union.

Ruffo studierte an der Universität Zürich und an der Freien Universität Berlin Medien- und Filmwissenschaften sowie Internationale Beziehungen. Von 2002 bis 2010 war Ruffo Vorstandsmitglied der Internationalen Kurzfilmtage Winterthur, wo er neben dem Internationalen Wettbewerb auch mehrere thematische Kurzfilmprogramme kuratierte. 2011 erlangte er zusätzlich einen «MAS in Curating» an der Zürcher Hochschule der Künste. In den Folgejahren initiierte er diverse internationale Ausstellungsprojekte und Publikationen im Bereich zeitgenössischen Kunst und Architektur.

Swiss Films ist die Promotionsagentur des Schweizer Films. Mit Beratungen, Unterstützungsmassnahmen und publizistischen Leistungen verstärkt Swiss Films im Auftrag des Bundesamtes für Kultur die internationale Präsenz des Schweizer Films. Die privatrechtlich organisierte Stiftung unterhält je eine Geschäftsstelle in Zürich und Genf. (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210419

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.