31.05.2019

Autorenverband

Nicolas Couchepin wird Präsident

Der Verband Autorinnen und Autoren der Schweiz wählte zudem Etrit Hasler zum Vizepräsidenten.

Autorinnen und Literarische Übersetzer aus der Schweiz reisten am Donnerstad nach Solothurn zur 17. Generalversammlung des Verbands Autorinnen und Autoren der Schweiz (ADS). Diese bilde den inoffiziellen Auftakt zu den Solothurner Literaturtagen. Thematisch sei die Mehrsprachigkeit im Zentrum gestanden. Die Preisträgerin des Schweizer Grand Prix Literatur, Zsuzsanna Gahse, den Anlass, heisst es in einer Mitteilung.

Thematisiert wurde zudem die aktuelle Urheberrechtsrevision oder die Diskussionen um eine bessere Honorierung der Autorinnen und Autoren insbesondere in der Westschweiz. Ausserdem zeichnete der ADS einen Veranstalter aus, der sich im besonderen Masse für die Vermittlung von literarischen Neuentdeckungen engagiert.

Als Nachfolger der Übersetzerin Jacqueline Aerne hätten die rund hundert anwesenden Autorinnen und Autoren den Westschweizer Schriftsteller Nicolas Couchepin einstimmig zum neuen Verbandspräsidenten gewählt. Couchepin ist Autor von fünf Romanen und zahlreichen Theaterstücken. Zudem war er zwei Mal Mitglied der Programmkommission der Solothurner Literaturtage und ist heute Jury-Mitglied des Terra Nova Preises der Schillerstiftung. Er sei seit der Gründung des ADS Mitglied des Verbandes und sei nun der erste französischsprachige Präsident.

Slampoet als Vizepräsident

Gleichzeitig wurde mit Etrit Hasler ein neuer Vizepräsident gewählt. Der St. Galler gehöre zu den Pionieren der Schweizer Poetry-Slam-Szene und wurde 2015 als Vertreter der Spoken-Word-Autorinnen und Autoren in den Vorstand des AdS gewählt. Er habe die SP im Stadtparlament sowie im Kantonsrat in St. Gallen repräsentiert. Hasler setze als Bühnenautor ein wichtiges Zeichen für einen für alle Literaturgattungen offenen Berufsverband.

Mit der Wiederwahl der Autorin Annette Hug und der Wahl zweier neuer Vorstandsmitglieder ist das strategische Gremium des AdS schliesslich wieder komplett: Die in Zürich lebende Katja Alves ist Kinderbuchautorin, Lektorin und Projektleiterin. Die Autorin und freie Journalistin Elena Spoerl-Vögtli lebt in Lugano und vertritt im AdS die italienischsprachige Literatur. Auf operativer Ebene wurde die seit 2007 amtierende Geschäftsführerin, Nicole Pfister Fetz, für eine weitere Amtszeit wiedergewählt.

Der ADS hat zudem die «Plume de Paon» (Pfauenfeder) und die «Plume de Plomb» (Bleifeder) an Literaturengagierte, Verleger, Institutionen, andere Literatur-Organisationen oder Medien verliehen. Die diesjährige Pfauenfeder verleiht der ADS dem Verein Sofalesungen, der mit seinen Veranstaltungen inzwischen deutsch- und französischsprachig Türen für neue literarische Stimmen öffnet. Für die Bleifeder wählte die Jury die Schweizer Literaturgesellschaft aus. «Verlag» kommt von «vorlegen», das heisse der Verlag trägt das wirtschaftliche Risiko. Der ADS wolle mit diesem Preis die Schweizerische Literaturgesellschaft zum Nachdenken einladen. (pd/log)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190625

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.