15.12.2021

Gezeichnet 2021

Pointen-«Booster» beim Rückblick

50 Pressezeichnende beteiligen sich an der diesjährigen Ausstellung im Museum der Kommunikation mit 200 Werken – darunter eines mit Bundesrat Ueli Maurer als Schellen-Ueli oder etwa ein Home-Office-tauglicher Kampfjet.
Gezeichnet 2021: Pointen-«Booster» beim Rückblick
Pressezeichnungen wie diese von Marco Ratschiller sind ab dem 17. Dezember im Berner Museum für Kommunikation zu sehen. (Bilder: mfk.ch)

Die Schweizer Pressezeichnerinnen und -zeichner hatten auch 2021 alle Hände voll zu tun. Die besten Werke sind in der neuen Ausstellung «Gezeichnet» im Berner Museum für Kommunikation zu sehen. Bundesrat Ueli Maurer als Schellen-Ueli, Maskenpflicht in der Badewanne und ein Home-Office-tauglicher Kampfjet: Pressezeichnungen bringen aktuelle Geschichten humorvoll auf den Punkt und ecken damit auch mal an. Eine Auswahl:

Nicht selten gelingt es einer einzigen Zeichnung besser, den Kern einer Geschichte zu vermitteln als dies ein ausführlicher Text vermag. Der Humor bietet einen leichten Zugang und die Zuspitzung sorgt für ein rasches Verständnis. Doch leichte Kost sind Pressekarikaturen deshalb noch lange nicht. 

An der diesjährigen «Gezeichnet»-Ausstellung beteiligen sich rund 50 Pressezeichnende mit 200 Werken. Unter den Teilnehmenden befinden sich bekannte Namen wie Patrick Chappatte, Orlando Eisenmann, Felix Schaad, Max Spring oder Marco Ratschiller. Die Ausstellung dauert bis am 13. Februar 2022. (sda/tim)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220120

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.