19.06.2001

GfbV

990 fragwürdige Artikel zur Asyl- und Ausländerpolitik in rund 12 Jahren

Publikationsanalyse nimmt nationale Rechte unter die Lupe.

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat am Montag in Bern eine neue Studie präsentiert. Es handelt sich dabei um eine Publikationsanalyse aller Artikel zur Asyl- und Ausländerpolitik der wichtigsten Publikationen der nationalen Rechten zwischen Januar 1989 und April 2001. Für das nationalkonservative Lager stehen Schweizerzeit, Graue Briefe (Auns-Bulletin), Pro und die Albisgüetli-Reden von Christoph Blocher, für die äussere Rechte Schweizer Demokrat und Tacho (Freiheitspartei). Die Presseerzeugnisse sind repräsentativ für die jeweiligen Argumentationslinien der jeweiligen politischen Lager.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191019

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.