08.11.2018

Deutschland

Beide Chefredaktorinnen verlassen Watson.de

Gesa Mayr war nur kurz im Amt, sie sollte eine 20-köpfige Redaktion aufbauen. Auch ihre Stellvertreterin geht.
von Edith Hollenstein

Gesa Mayr, erst seit März Chefredaktorin von Watson.de, verlässt das Unternehmen bereits wieder. Wie sie «in eigener Sache» auf Twitter vermeldet, «haben wir als Chefredaktion uns entschlossen, watson.de zu verlassen. Grund ist die unterschiedliche Auffassung der Ausrichtung der Redaktion».

Mit «wir» meint Mayr sich selbst und ihre Stellvertreterin Anne-K. Gerstlauer. Ströer bestätigt das am Donnerstag auf Anfrage von pesoenlich.com. «Gesa Mayr und Anne-Kathrin Gerstlauer haben sich entschieden, die Chefredaktion auf eigenen Wunsch aufgrund unterschiedlicher Auffassungen in der Ausrichtung von watson.de zu verlassen», so Marc Sausen. Arne Henkes werde vorübergehend die Leitung der Redaktion übernehmen.

Watson.de startete Mitte März und hatte bereits damals grosse Ziele: Das Portal wolle in einer Liga mit Portalen für eine ähnliche Zielgruppe spielen, etwa «Bento», dem Spiegel-Online-Ableger für die jüngere Zielgruppe. Besitzerin Ströer strebte mehr als zehn Millionen Visits im Monat an. «Wir wollen in diesem Jahr auf Flughöhe kommen», sagte Marc Schmitz, der für Medieninhalte verantwortliche Ströer-Geschäftsführer damals (persoenlich.com berichtete).

Laut dem deutschen Medienportal meedia.de erreichte watson.de im Oktober 5,78 Millionen Visits. Die besten Zahlen wies es im Mai aus: 11,37 Millionen Visits. Seitdem geht es laut meedia.de Monat für Monat wieder nach unten. Rund die Hälfte der Besucher komme durch Links via t-online.de zu watson.de.

.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar