07.05.2022

SWI swissinfo.ch

Beiträge gibt es auch in Ukrainisch

Der temporäre Service wird aus dem laufenden Angebot adaptiert. SRG-Direktor Gilles Marchand unterstützt dies.
SWI swissinfo.ch: Beiträge gibt es auch in Ukrainisch
SWI swissinfo.ch bietet aus dem bestehenden Angebot ausgewählte Beiträge vorübergehend auch in Ukrainisch an. (Bild: obs/SWI swissinfo.ch/Joel Marklund)

SWI swissinfo.ch bietet aus dem bestehenden Angebot ausgewählte Beiträge vorübergehend auch in Ukrainisch an. «SWI swissinfo.ch ist in allen Regionen der Welt wirtschaftlich und politisch unabhängig», wird Larissa M. Bieler, Direktorin SWI swissinfo.ch, in einer Mitteilung zitiert. «Wir berichten auch dort, wo Journalismus so nicht, oder nicht mehr möglich ist, wo Zensur, Repression oder Desinformation diesen verdrängen. Wir leisten einen Beitrag dazu, dass Ukrainisch sprechende Menschen auf unabhängig und ausgewogen produzierte journalistische Beiträge zugreifen können.» Das Angebot in Ukrainisch adaptiert und publiziert SWI swissinfo.ch aus dem laufenden Angebot. «Wie immer berichten wir aus Schweizer Perspektive oder mit Bezug zur Schweiz», so Bieler.

SRG-Direktor Gilles Marchand unterstützt das im Rahmen des Mandates und mit Einbezug des Bakom lancierte temporäre Angebot: «Mit unserer Partnerin, der Europäischen Rundfunkunion (EBU), teilen wir grundlegende Werte zum Journalismus, der Demokratie und Informationsfreiheit. Wir stellen unsere Beiträge in Ukrainisch auch der EBU zur weiteren Distribution zur Verfügung, um den Ukrainerinnen und Ukrainern einen breiteren Informationszugang zu ermöglichen.»

Mit Ausbruch des Krieges in der Ukraine verzeichnete SWI swissinfo.ch zeitweise eine Verdreifachung der Nachfrage von in Russisch publizierten Beiträgen, wie es weiter heisst. Zurzeit würden doppelt so viele Zugriffe wie üblich pro Woche verzeichnet, etwas über 100'000 Visits. Die grösste Nachfrage komme aus der Ukraine und aus Russland, gefolgt von der Schweiz, Polen und Deutschland. Dies nahm SWI swissinfo.ch laut Mitteilung zum Anlass, um auf Telegram in Russisch aktiv zu werden. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220628

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.