24.09.2020

Effizienzprogramm

CH Media spart weitere 30 Millionen Franken ein

Das Verlagshaus will in allen Bereichen sparen und die freiwerdenden Mittel in die Zukunft investieren. Das Ziel des Programms soll bis Ende 2022 erreicht werden. Es kommt zu einem Stellenabbau.
Effizienzprogramm: CH Media spart weitere 30 Millionen Franken ein
Ein Drittel des Sparpotenzials ist bereits identifiziert, zwei Drittel würden noch eruiert, so CH Media. (Bild: Keystone/Christian Beutler)

CH Media lanciert ein neues Effizienzprogramm. Dieses Programm und die damit zusammenhängenden Massnahmen sollen zu jährlich wiederkehrenden Kosteneinsparungen von 30 Millionen Franken bis Ende 2022 führen, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstagmorgen.

Im neuen Effizienzprogramm enthalten sind nachlaufende Effekte aus dem 2018 lancierten Integrationsprogramm (persoenlich.com berichtete). «Dieses ist zu 90 Prozent abgeschlossen und die Ziele werden erreicht beziehungsweise übertroffen. Was noch offen ist, wird ins neue Programm überführt und hilft uns natürlich die 30 Millionen zu erreichen», sagt CH-Media-Sprecher Stefan Heini auf Anfrage von persoenlich.com.

Der Strukturwandel im Mediengeschäft sowie die nachhaltigen Umsatzverluste aufgrund der Coronakrise sind laut Mitteilung die entscheidenden Gründe für das Effizienzprogramm. In der Summe würden sie eine grosse Herausforderung für die Umsetzung der Strategie von CH Media darstellen, «denn die Digitalisierung der Bezahlzeitung und die Weiterentwicklung des Bereichs Entertainment erfordern weiterhin hohe Investitionen». Für eine erfolgreiche Umsetzung und um den finanziellen Spielraum auch unter den schwierigen Rahmenbedingungen mit sinkenden Umsätzen gewährleisten zu können, sei ein neues Effizienzprogramm unumgänglich.

«Die 30 Millionen setzen sich zusammen aus bereits identifizierten Massnahmen aus der Vergangenheit und neuen Massnahmen. Ungefähr 1/3 zu 2/3», so Heini weiter. Es werde auch zu einem Stellenabbau kommen, in welchem Umfang sei aber offen. «Der Fokus des Effizienzprogramms liegt auf der Optimierung von Prozessen, auf Anpassungen von Marktleistungen und auf der Reduktion von Kosten durch Automatisierung und Standardisierung über alle CH-Media-Bereiche hinweg.»

Mit dem neuen Programm sollen trotz Strukturwandel und Coronakrise die finanziellen Mittel zur Verfügung stehen, um die notwendigen Investitionen in die Strategie CH Media 2025 tätigen zu können. Investiert werden soll laut Heini in alle Bereiche: «Im Bereich der Bezahlzeitung in die digitale Transformation und im Bereich Entertainment ebenfalls in die Weiterentwicklung.» Ohne Investitionen in die Zukunft werde es in keinem Bereich gehen.

Zum Schweizer Medienunternehmen gehören unter anderem Aargauer Zeitung, Luzerner Zeitung sowie die TV-Sender Tele Züri und 3+. CH Media beschäftigt nach eigenen Angaben rund 2000 Mitarbeitende. Der Jahresumsatz beträgt 448 Millionen Franken. CH Media entstand im Herbst 2018 als Joint Venture der NZZ-Mediengruppe und der AZ Medien. (pd/cbe/wid/sda)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Elias Truttmann, 24.09.2020 22:44 Uhr
    30 Millionen sparen bei CH Media? Nichts einfacher als das. Zuallererst mal die Geldverbrennungsmaschine mit den Katzenbildli abstellen, statt sie noch weiter auszubauen. Den Rest da und dort zusammenkratzen, fertig.
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201024

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.