22.06.2005

SR DRS

Chefredaktor Marco Färber geht in Pension

Umbau beim Schweizer Radio.

Schweizer Radio DRS teilte am Mittwoch wichtige personelle und strukturelle Änderungen fürs kommende Jahr an. Colette Gradwohl, Abteilungsleiterin Information, wird ab Anfang 2006 neu für die Ausbildung bei SR DRS verantwortlich zeichnen. Marco Färber, der langjährige Chefredaktor von SR DRS, geht im Jahr 2006 in Pension. Wer seine Nachfolge antritt, sei noch offen. Die Regionalredaktionen werden zu einer eigenständigen Abteilung zusammengefasst.

Colette Gradwohl wird nach neun Jahren Tätigkeit als Abteilungsleiterin der Information auf Anfang Jahr neu die Leitung der Ausbildung bei SR DRS übernehmen. Der Bereich Ausbildung wird aus der Abteilung Personal und Ausbildung herausgelöst und auf Grund seiner strategischen Wichtigkeit als Stabstelle per 1. Januar 2006 direkt dem Radiodirektor unterstellt. Robert Kruker, der jetzige Leiter des Bereichs Ausbildung, geht im Frühjahr 2006 in Pension. Für die Leitung der Abteilung Personal/Human Ressources zeichnet weiterhin Florian Galliker verantwortlich.

Marco Färber wird nach 30-jähriger Tätigkeit für SR DRS, davon 20 Jahre als Chefredaktor, Ende September 2006 in den Ruhestand treten. Colette Gradwohl und Marco Färber leiten die Abteilung Information, zu der auch die sechs Regionalredaktionen sowie die Online-Redaktion gehören, seit Frühling 1996 gemeinsam. Färber ist für die publizistische Führung verantwortlich, Colette Gradwohl für das Management der Abteilung Information. Zu den grossen Neuerungen ihrer Tätigkeit gehörten in den letzten Jahren die Einführung des "Echo der Zeit" an den Wochenenden und die programmspezifische Informationssendung "Info 3" auf DRS 3. Der nächste grosse Meilenstein wird die Einführung der neuen Informationssendungen am Morgen sein, die Ende 2005 "on air" gehen werden.

Die sechs Regionalredaktionen sind heute der Abteilungsleitung Information unterstellt. Die Abteilung Information ist die grösste Abteilung bei SR DRS. Angesichts der dezentralen Struktur der Regionalredaktionen ist die Führungsspanne gross und die Führungsaufgabe für die Abteilungsleitung entsprechend aufwändig. Deshalb wird der Bereich der Regionalredaktionen von der Abteilung Information losgelöst und als eigene Abteilung per 1.Januar 2006 dem Radiodirektor unterstellt. Die Leitung des Bereichs erhält Einsitz in die Geschäftleitung sowie in die Programmleitung Radio. Dadurch kann die publizistische Führung der Regionalredaktionen verstärkt und eine noch bessere Vernetzung mit allen Programmabteilungen realisiert werden. Schweizer Radio DRS wertet mit diesem Schritt den Bereich der Regionalredaktionen als Ganzes auf und stärkt ihn.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar