26.09.2014

EANA

Clive Marshall wird Präsident der europäischen Nachrichtenagenturen

CEO der britischen Press Association in Split gewählt.

Clive Marshall, CEO der britischen Nachrichtenagentur Press Association (PA), ist neuer Präsident der Vereinigung der europäischen Nachrichtenagenturen (EANA). Er folgt auf Peter Kropsch von der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Die Generalversammlung der EANA wählte Clive Marshall am Freitag in Split. Im Vorstand sitzen Jiri Majstr (CTK, Tschechien), George Penintaex (CNA, Zypren) und Branka Valentic (HINA, Kroatien).

EANA hat ihren Sitz bei der Schweizerischen Depeschenagentur (sda) in Bern. Ihr gehören 32 Nachrichtenagenturen aus ebenso vielen Ländern Europas an.

Europaweit vor grossen Herausforderungen
An der EANA-Herbsttagung wurde deutlich, dass die Nachrichtenagenturen vom aktuellen Transformationsprozess und der schwierigen Situation vieler Medien stark betroffen sind. Dies gilt europaweit und unabhängig von den Besitzverhältnissen und rechtlichen Formen der Agenturen.

Ihre Rolle und die Bedeutung der von den Agenturen erstellten unabhängigen Nachrichtendienste ist aber nach wie vor unbestritten und für alle Mediensysteme sehr wichtig.

Neue Ideen gefragt
Für die Zukunft gilt es Lösungen zu finden, wie diese Dienstleistungen gesichert und den Medien zu guten Konditionen angeboten werden können. Dabei sind neue Finanzierungsmodelle und neue Ideen der Zusammenarbeit zwischen Medien und Agenturen gefragt. In Split wurden verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, wie die Agenturen zusätzliche Aufgaben übernehmen könnten.

Gesucht werden partnerschaftliche Modelle mit den Kunden und multimediale Angebote, die für alle Medienplattformen genutzt werden können. Da können die Agenturen, mit ihren Standards und ihren effizienten Abläufen, für grosse und kleine Kunden nach wie vor unverzichtbare Partner sein. (sda)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar