18.06.2001

Ein Medienhaus aus Glas, Stahl und Human Power

Der Film

550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bietet das neue Medienhaus der Tamedia in Zürich Platz. Am vergangenen Freitagabend wurde der Glasbau offiziell eingeweiht. "Die grösste Völkerwanderung in der Geschichte unseres Unternehmens" definierte Verwaltungsratspräsident Hans Heinrich Coninx den Einzug der einzelnen Redaktionen und Abteilungen in seiner Begrüssungsrede. Zum ersten Tag der offiziellen Einweihung waren zahlreiche Politiker, Werber, Wirtschaftsleute sowie die schreibende Konkurrenz erschienen.
Ein Medienhaus aus Glas, Stahl und Human Power: Der Film

CEO Michel Favre lobte das neue Medienhaus in seiner Rede als "zukunftsträchtige Mischung aus Glas, Stahl und Human Power". Das Glashaus mit Durchblick nach allen Seiten setze ein städtebauliches Zeichen, stelle aber auch Transparenz, Offenheit und Kommunikation der darin arbeitenden Journalisten dar. "Wir werden als Medienunternehmen wahrnehmbar", so Michel Favre. Verantwortlich für die Glasarchitektur mit 11'000 m2 Nutzfläche zeichnet Walter Wäschle vom Atelier WW. In nur zwei Jahren erstellte er das Medienhaus Werd. Am Wochenende wurde dann die ganze Belegschaft von Tamedia zum zweitägigen Eröffnungsfest an die Werdstrasse geladen.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191019

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.