06.10.2016

NZZ Folio

Deutscher Journalistenpreis «Punkt» für Reto Schneider

Der Wissenschaftsjournalist wird für seine Reportage «Das Duell» ausgezeichnet. Er erhält dafür 5000 Euro.
NZZ Folio: Deutscher Journalistenpreis «Punkt» für Reto Schneider
Ausgezeichneter Technikjournalismus: Beiträge aus FAZ und «NZZ Folio» gewinnen den Journalistenpreis «Punkt». (Bild: Acatech)

Den Preis für Technikjournalismus und Technikfotografie «Punkt» erhalten in diesem Jahr Dr. Michael Spehr und Dr. Lukas Weber für ihren gemeinsamen Beitrag «Die smarte Kapitulation» («Frankfurter Allgemeine Zeitung») und Reto Schneider für «Das Duell» («NZZ Folio»). Beide Texte setzen sich mit der Digitalisierung auseinander – in einer Reflexion, wem das Smart Home nutzt, und im Selbstexperiment Mensch gegen Maschine, Gehirn gegen künstliche Intelligenz. Der von der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften Acatech ausgelobte Preis ist mit jeweils 5000 Euro dotiert und wird auf der Festveranstaltung im Beisein von Bundespräsident Joachim Gauck am 12. Oktober vergeben, wie es in einer Mitteilung heisst.

Der Wissenschaftsjournalist Reto Schneider wagt in seiner Reportage «Das Duell» ein Selbstexperiment: In sechs unterschiedlichen Disziplinen wie Schach, Journalismus und Bilderkennung tritt er gegen den Computer an. Die «Punkt»-Jury lobt die erfrischende journalistische Darstellungsform, mit der Reto Schneider Technik erfahrbar mache und gleichzeitig einen fundierten Überblick über die künstliche Intelligenz gebe. Der eloquente, amüsante Erzählton trage zu einem besonderen Lesevergnügen bei. (pd)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar