22.09.2021

SRF

Dialog am runden Tisch in der «Arena»

Moderator Sandro Brotz diskutiert am Freitag zum vierten Mal in der Geschichte der Politsendung an einem runden Tisch. Der 51-Jährige will dabei auch die Rolle von Journalistinnen und Journalisten kritisch beleuchten, wie er gegenüber persoenlich.com sagt.

In der Geschichte der «Arena» kommt es am Freitag zum vierten Mal zu einem runden Tisch. Zuvor war dies nach der gescheiterten Vorlage zur Steuerreform und zur AHV-Finanzierung, bei einer Diskussion über den Europarat und beim Thema Rassismus der Fall. Nun also zu Corona und der drohenden Spaltung in der Gesellschaft. Am Tisch werden ausschliesslich Personen sitzen, die schon in früheren «Arena»-Sendungen eine Rolle spielten.


Wie Moderator Sandro Brotz gegenüber persoenlich.com ausführte, sei es in Zeiten, in denen selbst Freundschaften wegen Corona in die Brüche gehen, wichtig, mit den Verantwortlichen aus den verschiedensten Bereichen eine konstruktive Debatte zu führen. Er sei gespannt und zuversichtlich, das dies möglich sei und die Gräben noch nicht zu tief seien. Dabei wolle er auch die  die Rolle von Journalistinnen und Journalisten kritisch beleuchten und hinterfragen. (ma)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Kurt Rutschmann, 24.09.2021 23:04 Uhr
    Warum haben dann die geimpften Angst, dass diese von ungeimpften angesteckt werden? Meine Behauptung, ohne Symptome sind diese Gesund. Warum mussten in den Spitäler Pflegende unterschreiben, dass diese keine Auskunft geben dürfen bezüglich geimpften / ungeimpften? Da werden falsche Zahlen in Umlauf gegeben. Das Gleiche mit den Spitalbetten und dem Pflegepersonal. Da wird gelogen, warum auch immer Warum werden Impfschäden nach der zweiten Impfung als ungeimpft dargestellt? Auch da wird gelogen, fragen Sie mal die Bestatter, die wissen was Sache ist. Lesen Sie die Todesanzeigen, da lässt sich ableiten was los ist.
  • Peter Eberhard, 23.09.2021 09:40 Uhr
    Ich stimme Victor Brunner zu. Die Absonderung von vorgestanzten Argumentarien, kombiniert mit den persönlichen Befindlichkeiten in der zweiten Reihe, womit eine Repräsentation des gesamten Volks vorgetäuscht wird, bringt den Zuschauern für eine differenzierte Meinungsbildung nichts.
  • Victor Brunner, 22.09.2021 08:40 Uhr
    Ob am runden Tisch oder an den Stehpulten diskutiert wird, ändern werden sich die Meinungen der Protagonisten deswegen nicht. Das ist die Tragik von ARENA. Es ist keine Dskussion, es ist das runterleiern der persönlichen oder parteipolitischen Positionen. ARENA ist eine Sendung aus der Steinzeit, auch wenn der runde Tisch aus der Neuzeit ist, der als Innovation verkauft wird.
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211028

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.