15.05.2000

Die Berner Tagblatt Medien AG schmiedet Expansionspläne für den Raum Solothurn

Dies für den Fall, dass die Solothurner Zeitung eine Zusammenarbeit ablehnt.

Die Berner Tagblatt Medien AG (BTM) hat ein Konzept für den Fall, dass die "Solothurner Zeitung" (SZ) eine Zusammenarbeit ablehnt. Dabei würden die Möglichkeiten des Wettbewerbs genutzt. Doch BTM-Verwaltungsratspräsident Charles von Graffenried geht nicht davon aus, dass es soweit kommt, wie er im Interview mit der "Berner Zeitung" (BZ) vom Montag sagte. Die SZ müsse sich zwischen einer Kooperation mit der "Aargauer Zeitung", der NZZ oder der BTM entscheiden, sofern sie nicht wie bisher weitermachen wolle.

Für eine Kooperation mit der SZ würde sich das Modell gut eignen, das im Berner Oberland zur Anwendung kommt. Dort soll das "Oberländische Volksblatt" verschwinden, "Berner Oberländer" und "Thuner Tagblatt" sollen den Mantelteil der BZ erhalten. Dadurch werde der Vielfalt gedient und nicht ein Monopol geschaffen, sagte von Graffenried. Dieses Abkommen muss noch von der Wettbewerbskommission (Weko) gebilligt werden. Tut sie dies nicht, müsste sich die BTM "sehr weitgehende Überlegungen machen", was mit der Gruppe passieren soll.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191018

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.