09.04.2019

MAZ

Direktor Diego Yanez tritt zurück

Der heute 60-Jährige geht Ende Mai 2020 in Frühpension. Die Stelle wird im Juli 2019 ausgeschrieben.
MAZ: Direktor Diego Yanez tritt zurück
Diego Yanez, Direktor der Schweizer Journalistenschule MAZ, geht 2020 in Frühpension. (Bild: Keystone/Anthony Anex)

Diego Yanez, Direktor des MAZ – Die Schweizer Journalistenschule, wird Ende Mai 2020 62-jährig in Frühpension gehen. «Der Entscheid, frühzeitig in Pension zu gehen, habe ich nach reiflicher Überlegung gefällt», wird Yanez in einer Mitteilung zitiert. «Ich habe intensive, spannende Jahre hinter mir. Was ich nach dem 31. Mai 2020 machen werde, ist noch offen. Vorerst gilt meine ganze Kraft weiterhin und bis zum letzten Arbeitstag dem MAZ.»

Res Strehle, MAZ-Stiftungsratspräsident, bedauert den Rücktritt. «Diego Yanez führt das MAZ hervorragend. Wir sind ihm dankbar für alle seine geleistete und noch zu leistende Arbeit. Wir sind ihm aber auch dankbar, dass er uns frühzeitig über seine Pensionierungspläne informiert hat. Dies ermöglicht uns, die Nachfolge optimal aufzugleisen.»

Die Stelle wird im Juli 2019 ausgeschrieben. Nach einem mehrstufigen Verfahren wird die Nachfolgerin oder der Nachfolger Ende Oktober 2019 durch den Stiftungsrat gewählt.

Yanez leitet die Schweizer Journalistenschule in Luzern seit März 2014. Trotz Medienwandel sei es in den vergangenen Jahren gelungen, die Marke MAZ im Aus- und Weiterbildungsmarkt zu stärken, wie es in der Mitteilung weiter heisst. In der Abteilung Journalismus konnten Umsatz und Ertrag dank neuen Angeboten auf hohem Niveau stabilisiert werden. Die Abteilung Kommunikation ist über die vergangenen Jahre kontinuierlich gewachsen. Das Unternehmen beschäftigt 26 Festangestellte und rund 400 Dozierende aus der Praxis. (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210925

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.