11.07.2022

CH Media

Dominik Widmer reist elektrisch durch die Schweiz

Am 23. Juli startet die zweite Staffel der TV-Serie «Dominik unter Strom». Auf den Spuren der Elektromobilität beschäftigt sich der Moderator von Radio 24 mit der Energiezukunft der Schweiz.
CH Media: Dominik Widmer reist elektrisch durch die Schweiz
Die Serie gibt es auf TeleZüri und den zugewandten Regionalsendern TeleBärn, Tele M1, TVO und Tele 1 zu sehen. (Bild: CH Media)

Elektronische Abfallentsorgung, elektrisches Fliegen oder selbstheilende Batterien – wie lässt sich die Schweiz CO2-neutraler gestalten? Auf seiner elektromobilen Reise durch die Deutschschweiz trifft der Moderator Dominik Widmer darum auf innovative Erfinder, Pioniere und Tüftler und nimmt dabei die unterschiedlichsten E-Produkte unter die Lupe.

Die elektromobile Reise von Dominik Widmer mit den verschiedensten E-Fahrzeugen startet in Zermatt, der Wiege der Elektromobilität im Alpenraum. Dort besucht er unter anderem This Schwendimann, der sich beim Projekt «Alpenluft» mit der elektronischen Abfallentsorgung beschäftigt. Von da schlägt er sich mit dem Elektrotaxi «Christophe» über Visp ins Berner Oberland nach Faulensee durch, wo eine aussergewöhnliche Übernachtung auf ihn wartet. Nach einer von Wellen geschaukelten Nacht schwingt sich der Moderator hinter dem weltweit ersten kommerziell genutzten Elektroboot aufs Wakeboard und surft bis nach Thun, wo er auf Christoph Schreyer vom Bundesamt für Energie trifft, ein Experte in Sachen Energiezukunft der Schweiz und gute Mitfahrgelegenheit für sein nächstes Ziel: Der Flughafen Belp. Dort wartet, ganz zum Unbehagen von Dominik, ein Elektro-Ultraleichtflugzeug auf ihn.

Damit Dominik aufgrund seiner Flugangst nicht in der totalen Paralyse landet, gibt ihm die ehemalige Skirennfahrerin, Physikerin und ausgebildete Pilotin Dominique Gisin noch ein paar Tipps, damit er sein Flugabenteuer unbeschadet übersteht. Mit festem Boden unter den Füssen geht anschliessend seine Reise weiter nach Ittigen und Burgdorf, wo er sein Wissen über die Strommöglichkeiten der Zukunft, sowie über «selbstheilende» Batterien anreichert. Die Reise führt den Moderator weiter mit verschiedenen E-Fahrzeugen über Hinwil inklusive Besuch beim TCS Trainingscenter bis ins Zürcherische Maur, wo er sich auf dem Greifensee auf eine Fahrt mit dem ersten elektrischen Kursschiff der Deutschschweiz begibt.

Zum Schluss trifft er in Basel auf den Gründer des «Solar Butterfly», Louis Palmer, der mit seinem Wohnwagen mit ausfahrbaren Solarzellen gerade auf Welttournee ist. Denn wer sonst als dieser Mann, weiss was es noch braucht, damit wir die Zukunft der Erde klimaneutraler gestalten können.

Eliane Kerschbaumer, Leiterin Unterhaltungssendungen TV Regional, zur zweiten Staffel von Dominik unter Strom: «Um es in der «Dominik unter Strom»- Sprache zu sagen: Es freut mich e-norm, dass wir bereits die zweite Staffel zu diesem wichtigen und aktuellen Thema drehen durften. Die Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen sich auf sieben energiegeladene Sendungen voller Pioniergeist und coolen Elektro-Fortbewegungsmitteln freuen.»

«Dominik unter Strom» startet am Samstag, 23. Juli 2021, um 18.20 Uhr auf den regionalen TV-Sendern TeleZüri, TeleBärn, Tele M1, TVO und Tele 1 und wird wöchentlich für sieben Folgen ausgestrahlt. Am 13. August wird pausiert. (pd/mj)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221007

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.