13.10.2020

Beobachter

Dominique Strebel wird neuer Chefredaktor

Der 54-Jährige übernimmt im Mai 2021 die Redaktionsleitung vom Beobachter. Andres Büchi geht nach 13 Jahren in dieser Funktion in den Ruhestand.
Beobachter: Dominique Strebel wird neuer Chefredaktor
Wird Beobachter-Chefredaktor: Dominique Strebel. (Bild: Sabina Bobst)

Der Journalist und Medienexperte Dominique Strebel wird per 1. Mai 2021 neuer Chefredaktor des Beobachter. Andres Büchi, der in den letzten zwölf Jahren den Bereich Publizistik des Beobachter verantwortet hat, wird im Herbst nächsten Jahres in Pension gehen, heisst es in einer Mitteilung von Ringier Axel Springer Schweiz.

«Andres Büchi leitet sein Team mit Herzblut und hat den Beobachter sowohl journalistisch als auch im Bereich der Beratung erfolgreich weiterentwickelt», sagt Alexander Theobald, CEO von Ringier Axel Springer Schweiz. «Für seinen Einsatz während mehr als einem Jahrzehnt sind wir ihm sehr dankbar und wünschen ihm für den wohlverdienten Ruhestand schon jetzt alles Gute.» Büchi bleibt dem Beobachter für die Zeit der Übergabe weiterhin als Autor erhalten.

Dominique Strebel leitet aktuell unter anderem die Diplomausbildung an der Schweizer Journalistenschule MAZ, doziert in den Bereichen Recherche, Medienethik sowie -recht und schreibt als Gerichtsberichterstatter für das Online-Magazin Republik. Der studierte Jurist hat mehr als 30 Jahre redaktionelle Erfahrung und ist Mitgründer mehrerer journalistischer Plattformen. Für den Beobachter hat er damals die Whistleblower-Plattform sichermelden.ch aufgebaut.

«Dominique Strebel ist ein erfahrener Vollblutjournalist und lebt das Beobachter-Prinzip aus Überzeugung», sagt Roland Wahrenberger, Leiter Beobachter und Chief Marketing Officer bei Ringier Axel Springer Schweiz. «Sein langjähriges, journalistisches Engagement gegen Ungerechtigkeit und für Transparenz passt perfekt zum Beobachter. Für die Aufgabe als Chefredaktor ist er die ideale Besetzung.»

Nebst weiteren Stationen war Strebel schon von 2005 bis 2012 als Redaktor und Autor für den Beobachter tätig und wurde für seine Publikationen mehrfach ausgezeichnet.  (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Victor Brunner, 13.10.2020 19:58 Uhr
    Leider haben auch im Beobachter die unseligen Publireportagen Einzug gehalten. Nach Inhaltsverzeichnis eine Doppelseite Bauernidylle, von den SteuerzahlerInnen mitfinanziert, mit glücklichen Kühen, Schweinen und Hühnern. Büchi hat das abgenickt, vielleicht kann Strebel da Gegensteuer geben! Würde der Zeitschrift gut anstehen!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201025

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.