08.07.2021

Todesfall

Edipresse-Gründer Marc Lamunière verstorben

Der bekannte ehemalige Westschweizer Verleger ist am Dienstag im Alter von 100 Jahren gestorben.
Todesfall: Edipresse-Gründer Marc Lamunière verstorben
Marc Lamuniere, hier 1998 in Lausanne, ist mit 100 Jahren verstorben. (Bild: Keystone/Martin Rütschi)

Marc Lamunière leitete als Chef und später als Verwaltungsratspräsident während mehrerer Jahrzehnte die Geschicke des Verlagshauses Edipresse in Lausanne. Seine Familie gab den Tod am Donnerstag bekannt.

Der 1921 geborene Jurist stand ab 1952 an der Spitze der Zeitung Société «Feuille d'Avis de Lausanne» (seit 1972 «24 heures») und des Unternehmens Imprimeries Réunies, aus dem später Edipresse hervorging. Bis 1986 agierte er Geschäftsführer und dann bis 1998 Verwaltungspräsident des Unternehmens, als er in Pension ging.

Sein Sohn Pierre Lamunière wurde sein Nachfolger. 2010 trat Edipresse die Schweizer Medienaktivitäten an das Zürcher Medienunternehmen Tamedia ab.

Malen, Jazz und Schreiben

Als Liebhaber von Malerei, Lithographien und Jazz – er spielte selbst Kontrabass und Schlagzeug – übte sich Marc Lamunière auch im Schreiben. Er ist Autor mehrerer Bücher und zahlreicher Kolumnen, vor allem für die damalige Zeitung «Le Nouveau Quotidien».

Lamunière verfasste hauptsächlich Kurzgeschichten und Kriminalromane, jeweils unter den Pseudonymen Marc Lacaze und Ken Wood. Für seine Sammlung «Le dessert indien» (1996) wurde er mit dem renommierten Prix de la Nouvelle de la langue française ausgezeichnet. (sda/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Maher younsi, 09.07.2021 00:31 Uhr
    R.I.P , Marc Lapinière .
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210918

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.