15.12.2003

Zentralschweizer Publikumspreis für Literatur

Inge Sprenger Viol siegt

"Der rote Zora" von Lesern der NLZ zum Siegertext gekürt.

Der achte Zentralschweizer Publikumspreis für Literatur, den die Neue Luzerner Zeitung und ihre Regionalausgaben gemeinsam mit dem Luzerner Literaturfest verleihen, geht an Inge Sprenger Viol. "Der rote Zora" heisst die Geschichte der Luzernerin, die von den Leserinnen und Lesern der NLZ mit 867 Stimmen zum Siegertext gekürt wurde. Sie verwies ihre Mitbewerber Stefan Ineichen und Alex Capus sowie Kirstin T. Schnider klar auf die Ehrenplätze. Insgesamt waren rund 1500 Stimmen aus der Leserschaft abgegeben worden. Am Samstag, 13. Dezember um 16.30 Uhr wird die Siegerin ihren Preis von 5000 Franken im "The Club", Grand Casino Luzern entgegennehmen.

Inge Sprenger Viol publiziert seit 1977 in verschiedenen Medien vorab feuilletonistische Texte und verfasst seit 1984 auch regelmässig Beiträge für Radio DRS. Sie erhielt 1988 den Förderungspreis der Innerschweizer Radio- und Fernsehgesellschaft sowie den Förderungspreis der Dr.-Ida-Sommazzi-Stiftung in Bern für ihr Anliegen, das Leben historischer Frauengestalten und ihre Bedeutung neu aufzugreifen. Inge Sprenger Viol veröffentlichte unter anderem "MerkWürdige Frauen" und "Drei Wege ins Bundeshaus". Beide Werke wurden im Comenius Verlag herausgegeben.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar