31.10.2014

NZZ

Markus Spillmann entschuldigt sich für Artikel zu Cook-Coming-out

"Da haben sämtliche Kontrollmechanismen versagt", so der Chefredaktor.
NZZ: Markus Spillmann entschuldigt sich für Artikel zu Cook-Coming-out

Mit ihrem schwulenfeindlichen Kommentar "Von Missionen, Macht und deren Missbrauch" (erschienen in der NZZ-Freitagsausgabe sowie online) über das Coming-out von Apple-Chef Tim Cook stösst die Journalistin Christiane Hanna Henkel auf Unverständnis: Sie schreibt darin, dass Cook Machtmissbrauch begehe, wenn er sich zum Schwulsein bekennt. Weiter heisst es etwa: "Dieser Schritt mag aus Cooks persönlicher Perspektive nachvollziehbar sein. Aus einer professionellen Perspektive hingegen ist er ein Fehltritt." Oder: "Sind Heterosexuelle oder generell Minderheiten weniger 'beschenkt'?"

Nun hat sich Chefredaktor Markus Spillmann auf nzz.ch und via soziale Medien öffentlich für den Fauxpas entschuldigt.

Er bedaure die Publikation des Artikels, schreibt Spillmann, sämtliche internen Kontrollmechanismen hätten versagt. "Die Publikation war ein Fehler, genauso wie der Text ein Fehlgriff ist."

"Nicht die Haltung der liberalen NZZ"
Die Argumentation, dass Apple-Chef Cook mit seinem Coming-out Machtmissbrauch begehe, sei "absurd". Vielmehr zeuge es von Mut. Die Kritik an diesem Schritt zeuge dagegen von mangelnder Toleranz und einem nach wie vor stigmatisierenden Umgang mit Schwulen und Lesben. "Das aber ist definitiv nicht die Haltung einer auch gesellschaftlich liberalen Stimme wie jene der NZZ", so Spillmann.

Entschuldigung spaltet laut "Schweiz am Sonntag" NZZ-Redaktion
Die Entschuldigung für den Kommentar der eigenen Mitarbeiterin ist laut "Schweiz am Sonntag" auf der Redaktion nicht nur gut angekommen: Ein Chef müsse sich auf jeden Fall hinter seine Mitarbeiter stellen, auch wenn ein Kommentar daneben gewesen sei, so der Vorwurf "einiger Redaktoren". (set)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190818

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.