25.01.2021

Ringier

Neue Stimme für Equal-Voice-Initiative

Regula Bührer Fecker unterstützt ab 1. Februar das Engagement des Medienunternehmens für eine höhere Sichtbarkeit von Frauen in der Berichterstattung.

Die von der Ringier Gruppe lancierte EqualVoice-Initiative setzt sich dafür ein, dass Frauen in der Medienberichterstattung sichtbarer werden und die gleiche Stimme wie Männer erhalten. Verleger Michael Ringier und CEO Marc Walder präsidieren das Projekt, das von CFO Annabella Bassler initiiert wurde.

«Starke und wertvolle Initiative»

Nun wird das Advisory Board der EqualVoice-Initiative gemäss Mitteilung erneut erweitert: Ab 1. Februar stösst Regula Bührer Fecker, 42, Gründungspartnerin der Zürcher Werbeagentur Rod, die seit 2020 zu Farner gehört, dazu. Zweimal wurde die Zürcherin zur Werberin des Jahres gekürt (2010 und 2014). Die Mutter von zwei Kindern ist Autorin des Buchs #Frauenarbeit, engagiert sich für die Förderung von Frauen und lancierte die Inspirationsplattform #Frauenarbeit, mit der sie vorwiegend auf Instagram aktiv ist und über die sie Mentorinnen vermittelt.

In ihrem Agentur-Podcast spricht sie regelmässig mit unterschiedlichen Persönlichkeiten aus der Medien- und Werbebranche. «Ich setze mich ein, damit der Beitrag von Frauen an unsere Gesellschaft noch sichtbarer wird», wird Regula Bührer Fecker in der Mitteilung zitiert. «Unsere Medien sind der Schlüssel dazu. Darum finde ich EqualVoice eine starke und wertvolle Initiative, die ich mit voller Kraft unterstützen möchte.»

Die weiteren Mitglieder

Das EqualVoice-Advisory-Board besteht aus: Simona Scarpaleggia (Global CEO at EDGE, Board Member at Autogrill und Board Member at Hornbach), David Allemann (CEO und Co-Gründer On), Nicole Burth (Mitglied der Geschäftsleitung und Leiterin der Kommunikations-Services bei der Schweizerischen Post), Ingrid Deltenre (Medienmanagerin und Verwaltungsrätin), Christiane zu Salm (Medienunternehmerin und Advisor), Franziska Tschudi Sauber (CEO Weidmann Holding AG), Tanja Grandits (Sterneköchin und ausgezeichnet als «Koch des Jahres 2020»), Carolina Müller-Möhl (Präsidentin der Müller-Möhl Foundation), Dr. Sabine Keller-Busse (President Personal and Corporate Banking und President UBS Switzerland), Pascale Baeriswyl (Diplomatin und Chefin der Ständigen Mission der Schweiz bei den Vereinten Nationen in New York) und Yann Borgstedt (Unternehmer und Gründer der Womanity Foundation). (pd/lom)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210306

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.