06.12.2018

Automobil Revue

Redaktor Martin Mäder muss gehen

Der 51-Jährige hat die Kündigung erhalten. «Die Stellensuche macht mir in meinem Alter schon etwas Kopfweh», sagt der ehemalige Chefredaktor.
Automobil Revue: Redaktor Martin Mäder muss gehen
Muss die «Automobil Revue» verlassen: Martin Mäder. (Bild: zVg.)
von Christian Beck

Martin Mäder, ehemaliger Chefredaktor und zuletzt Redaktor bei der «Automobil Revue» (AR), hat per Ende Januar die Kündigung erhalten. Begründet worden sei dieser Schritt mit einer «redaktionellen Neuausrichtung des Blatts sowie auch wirtschaftlichen Ursachen», wie Mäder auf Anfrage von persoenlich.com sagt.

«Ich habe einen Überzeitsaldo im Umfang von mehreren Monaten, weshalb ich bereits jetzt nicht mehr für die ‹Automobil Revue› arbeite», so Mäder weiter. «Mein Engagement für die ‹Automobil Revue› war immer sehr gross, davon zeugt nicht zuletzt der enorme Überzeitsaldo.»

Mäder arbeitete seit Mai 2015 für die Zeitung, nachdem er bereits in den Jahren 1999 und 2000 AR-Redaktor gewesen war. «War ich in der Urzeit Lifestyle-, Politik- und Internet-Redaktor, betreute ich bei meinem Comeback 2015 zuerst die Rubrik ‹Motorsport› und widmete mich danach dem Thema Classic-Cars», so der Journalist.

Mäder wurde Anfang 2017 als Chefredaktor berufen und zeichnete bis Ende Juni 2018 für die AR-Redaktion verantwortlich. Seit Juli 2018 verantwortet der vormalige AR-Sportredaktor Michael Schenk die Redaktionsleitung zusammen mit Lorenzo Quolantoni.

«Von der AR werde ich vor allem das gute und sehr fleissige Team vermissen», sagt Mäder. Nun wolle er aber nicht mehr zurückschauen, sondern sei jetzt bereit für neue Aufgaben und Herausforderungen. «Ich bin am 18. Oktober 51 Jahre alt geworden, das macht mir natürlich für die kommende Stellensuche schon etwas Kopfweh.»

Nachfolger steht bereits fest

Über die Gründe zu Mäders Abgang wollte sich AR-Chefredaktor Michael Schenk nicht äussern, «sowohl aus Datenschutzgründen wie auch aus Gründen des ganz normalen Anstands.» Er sagt jedoch zu persoenlich.com: «Der Nachfolger von Martin Mäder steht bereits fest.»

Zu weiteren Kündigungen sei es «zum Glück» nicht gekommen, so Schenk weiter. «Es gibt jedoch einen Abgang auf unserer Westschweizer Redaktion. Sportredaktor Gilles Rossel verlässt uns leider per Ende Jahr auf eigenen Wunsch, um sich einer neuen Aufgabe zu widmen.» Er bleibe jedoch als freier Mitarbeiter erhalten. Rossel werde ab dem nächstem Jahr durch zwei neu angestellte Redaktoren ersetzt. Die entsprechenden Verträge seien bereits unterschrieben.

Die Redaktion der «Automobil Revue» besteht laut Schenk aus sechs festangestellten Redaktoren, ab dem nächsten Jahr werden es sieben sein.

 



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar