05.03.2020

BNJ Suisse

SRG verkauft Radio Swiss Pop

Der Radiosender wird ab September 2020 durch die in der Westschweiz beheimatete Firma betrieben. Die SRG hatte im März 2018 angekündigt, offen zu sein für den Verkauf der Sender Swiss Pop, Swiss Jazz und Swiss Classic, sofern ein Käufer diese im heutigen Sinne weiterführen werde.
BNJ Suisse: SRG verkauft Radio Swiss Pop

Die seit dem Januar 2019 gültige neue Konzession des Bundes erlaubt es der SRG, Spartensender zu verkaufen (persoenlich.com berichtete). Bereits 2018 hatte die SRG denn auch angekündigt, noch stärker die Zusammenarbeit mit Schweizer Medienhäusern zu suchen und offen zu sein, die Radiosender Swiss Pop, Swiss Jazz und Swiss Classic zu veräussern, sofern ein Käufer diese im heutigen Sinne weiterführen werde. Das Radioprogramm von Swiss Pop besteht aus mehr als 50 Prozent Musik mit Schweizer Bezug, ist unmoderiert und bis heute werbefrei.

Der Verwaltungsrat der SRG hat dem Verkauf von Radio Swiss Pop nun zugestimmt, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst. Mit der Firma BNJ Suisse SA aus Rossemaison (JU) des Unternehmers Pierre Steulet übernehme ein Käufer mit langjähriger Erfahrung in der Radiobranche Radio Swiss Pop. Die BNJ-Gruppe betreibt im Jura die vier Regionalradios Radio RJB, Radio RTN, Radio RFJ sowie Radio GRRIF.

Die BNJ-Gruppe wird Radio Swiss Pop laut der Mitteilung mit den von der SRG definierten Auflagen weiterführen. Der Sender bleibe unmoderiert, werde auch weiterhin einen Anteil von mindestens 50 Prozent Schweizer Musik beinhalten und pro Stunde maximal vier Werbeminuten ausstrahlen. In diesen Tagen wurde der entsprechende Vertrag mit einer Mindestlaufdauer von vier Jahren unterzeichnet. Der Sender geht per Ende Sommer 2020 an die BNJ-Gruppe über. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Marktanteil von Radio Swiss Pop beträgt 3,6 Prozent. Radio Swiss Pop wird weiterhin über DAB+ in der ganzen Schweiz empfangbar sein. (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Samuel Wittwer, 25.03.2020 21:59 Uhr
    Schade um den Verkauf! Der Sender wird z.B. auch in Griechenland in Tavernen (Sat.) oder Südtirol (DAB+) gehört. Mit der Neuausrichtung wird das wohl nicht mehr der Fall sein (wegen Werbung) und ein sympathisches Aushängeschild der Schweiz somit verschwinden. Dito sicher im Inland!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200401

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.