24.05.2007

Tamedia übernimmt Espace Media Group

In der Schweizer Medienbranche kommt es zu einer überraschenden Umwälzung: Tamedia übernimmt die Aktienmehrheit der Espace Media Groupe. Im Gegenzug beteiligen sich die bisherigen Mehrheitseigner von Espace Media, in erster Linie die Familien Erwin Reinhardt-Scherz und Charles von Graffenried, an Tamedia. Ziel des Zusammenschlusses sei die Nutzung von Synergien und die gemeinsame Lancierung neuer Medienprojekte, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag morgen.
Tamedia übernimmt Espace Media Group

Tamedia übernimmt 80 Prozent des Aktienkapitals der Berner Espace Media Groupe. Der Kaufpreis beträgt 205 Millionen Franken in bar sowie 600'000 Tamedia-Aktien, die im Rahmen einer Kapitalerhöhung geschaffen werden sollen. Die bisherigen Mehrheitseigner der Espace Media Groupe, in erster Linie die Familien Erwin Reinhardt-Scherz und Charles von Graffenried, beteiligen sich damit substanziell an Tamedia. Charles von Graffenried soll zudem in den Verwaltungsrat von Tamedia gewählt werden.

Mit dem strategischen Zusammenschluss wollen Tamedia und Espace Media laut Mitteilung die Kompetenzen und die besten Talente aus beiden Unternehmen zusammenführen und die Chancen nutzen, die sich aus diesem Wandel ergeben. Der Knowhow-Transfer in Redaktion, Verlag sowie Technik soll vertieft und operative Synergien durch neue Formen der Kooperation systematisch genutzt werden. Ziel sei die Stärkung von Innovation und Qualität sowie die gemeinsame Lancierung neuer Medienprojekte im Bereich Print, Online und E-Medien.

Von Graffenried bleibt Verleger der Espace

Verleger der Berner Zeitung und Verwaltungsratspräsident der Espace Media Groupe bleibt Charles von Graffenried. Die freiheitlich-demokratische Ausrichtung der von der Espace Media Groupe herausgegebenen Medien, zu denen auch der Regionalsender TeleBärn und das Hauptstadtradio Capital FM gehören, wird auch im neuen Medienverbund beibehalten. Albert P. Stäheli bleibt Delegierter des Verwaltungsrates und Unternehmensleiter der Espace Media Groupe.

Der Verwaltungsrat der Espace Media Groupe besteht neu aus dem Präsidenten Charles von Graffenried, dem Vizepräsidenten Pietro Supino, dem Delegierten Albert P. Stäheli, Martin Kall und Iwan Rickenbacher sowie zwei noch zu bestimmenden Mitgliedern, wobei die Mehrheit der Mitglieder ihren Lebensmittelpunkt im Espace Mittelland haben soll.

Entwicklung vom Print- zum Multimediaunternehmen

 Die Espace Media Groupe, deren Ursprung auf das Jahr 1888 zurück geht und Tamedia, die aus dem 1893 gegründeten Tages-Anzeiger hervorgegangen ist, sind seit Jahren miteinander verbunden. So ist Tamedia seit 1990 mit 49 Prozent an der Berner Zeitung, der wichtigsten Tochtergesellschaft der Espace Media Groupe, beteiligt. Seit 1987 hält die Berner Zeitung 15 Prozent des Aktienkapitals der SonntagsZeitung. Durch die 17.5 Prozent-Beteiligung der Berner Zeitung an 20 Minuten wird die Zusammenarbeit weiter vertieft.

Beide Unternehmen entwickelten sich in den letzten Jahren von reinen Print- zu modernen Multimediaunternehmen. Ein Zeichen dieses Wandels ist das neue Multimediahaus der Espace Media Groupe in Bern. Es soll im Herbst 2008 die Redaktionen der Printmedien Berner Zeitung BZ und Der Bund sowie die Studios des Regionalsenders TeleBärn und von Radio Capital FM zusammen mit dem Online-Portal espace.ch unter einem Dach vereinen.

Auf Grund des neuen Radio- und TV-Gesetzes, das die Zahl der privaten Radio-Konzessionen je Anbieter auf zwei beschränkt, sind die beiden Unternehmen zum Verkauf je eines Privatradios gezwungen. Tamedia strebt deshalb einen Verkauf des Basler Radios Basilisk bis Ende 2007 an. Die Espace Media Groupe sucht im Gegenzug nach einem neuen Partner für das zweisprachige Bieler Radio Canal 3. Neben der Weiterführung der beiden Privatradios und der Realisierung eines angemessenen Verkaufserlöses steht das langfristige Interesse der Käufer an der Schweizer Radiolandschaft im Vordergrund. Das führende Schweizer Lokalradio Radio 24 und das Berner Hauptstadtradio Capital FM werden als Teile des neuen Unternehmens weiter geführt.

Kapitalerhöhung Tamedia und Weko-Meldung



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar