08.10.2020

Umbau bei SRF

Überkonfessionelle Petition gegen «Kahlschlag»

Christen, Juden und Muslime wehren sich gegen die Streichung von «Zwischenhalt» und «Blickpunkt Religion». Diese würden einen wichtigen Beitrag für den Religionsfrieden in der Schweiz leisten.

Nachdem SRF-Direktorin Nathalie Wappler am Dienstag die Streichung der Radiosendungen «Zwischenhalt» und «Blickpunkt Religion» verkündet hat, waren kritische Stimmen von Kirchenvertretern und Politikern zu hören (persoenlich.com berichtete).

Nun verlangt auch der Trägerverein Katholisches Medienzentrum von Wappler, die Streichung der beiden Religionssendungen zurückzunehmen. Sonst laufe SRF Gefahr, die Konzession zu verletzen. Der Verzicht auf eine Auseinandersetzung mit Religion fördere reflexionsfreie Religionspraktiken und Bestrebungen, Menschen in Unwissenheit zu halten.

Überkonfessionelle Petition

Auch eine Online-Petition von Christen, Juden und Muslimen will den «Kahlschlag bei SRF verhindern», der laut dem bekannten Schweizer Islamwissenschaftler Reinhard Schulze einer «Ghettoisierung religionsbezogener Information» Vorschub leiste.

Zu den Unterstützern der Petition gehören laut der Plattform kath.ch namentlich der Basler Bischof Felix Gmür, die reformierten Kirchenpräsidenten von Zürich und St. Gallen oder der Islamische Theologieprofessor Amir Dziri. (sda/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Carmela Dragotto Rupp, 15.10.2020 16:50 Uhr
    Göttin, ist das traurig!
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201025

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.