06.10.2022

YouNews 2023

Wenn Jugendliche Schlagzeilen machen

Vom 9. bis 14. Januar 2023 findet die sechste Ausgabe der Schweizer Jugendmedienwoche statt. Gemeinsam mit Medienprofis von NZZ, Tages-Anzeiger, SRF, 20 Minuten und anderen Redaktionen können die Jugendlichen Journalismus erleben und selbst mitgestalten.
YouNews 2023: Wenn Jugendliche Schlagzeilen machen
Schon 2020 waren jugendliche Moderatoren bei der «Arena» im Einsatz (v.l): Jonas Lüthy, Moderator Sandro Brotz, Aneschka Berchtold und Laurine Frauchiger. (Bild: SRF/Oscar Alessio)

Bereits zum sechsten Mal bietet sich Jugendlichen vom 9. bis 14. Januar 2023 die Gelegenheit, hinter die Kulissen der wichtigsten Schweizer Medienhäuser zu schauen. Und nicht nur das: Die 13- bis 20-Jährigen können mitdenken, mitentscheiden, mitmachen. Sie können Videos drehen, Radioshows moderieren oder auf Social-Media-Plattformen eigene Storys posten. Und diese Zeitungsartikel, Radio-, TV- oder Onlinebeiträge werden im jeweiligen Medium publiziert.

Ab sofort können sich Schulklassen, Gruppen von Jugendlichen oder einzelne Jugendliche bis zum 31. Oktober 2022 unter dem jeweiligen Projektbeschrieb für eine Teilnahme bewerben. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden bis Ende November 2022 informiert.

Das Angebot an Projekten ist erneut breit, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung der Medienhäuser heisst: Beim Konsummagazin «Kassensturz» können Jugendliche Produkte testen, die sie selbst auswählen. Für die «Arena» zeigen sie auf Social-Media, was hinter der SRF-Sendung steckt. Bei Tamedia wird eine «Tages-Anzeigerin» mitproduziert, eine Podcast-Ausgabe von und für Frauen. Beim Berner Oberländer/Thuner Tagblatt entscheiden die Jung-Journalistinnen und -Journalisten, wie sie eine eigene Zeitungs-Seite gestalten wollen. Mit Blick und 20 Minuten dürfen die Jugendlichen mit zu den Vorbereitungen des Lauberhornrennens.

Die Vorfreude auf die Jugendmedienwoche ist gross

«Ich freue mich auf den Januar», sagt Franz Fischlin, einer der Initianten der Jugendmedienwoche. «Die Begegnungen mit den Jugendlichen, die neugierig sind, aber auch ihre ganz eigenen Ideen einbringen, sind jeweils sehr inspirierend. Gleichzeitig ist Medienkompetenz zentral angesichts einer immer grösser werdenden Auswahl an Medien.»

Auch Michael Marti, Mitglied der Chefredaktion von Tamedia, betont seine Vorfreude: «Nachdem wir wegen der Pandemie 2021 die Jugendmedienwoche absagen und 2022 verschieben mussten, freuen wir uns ganz besonders auf #YouNews2023.»

Für Sandro Brotz, Moderator der «Arena» auf SRF, ist die Zusammenarbeit mit den Jugendlichen bereichernd: «Die Jugendlichen beleuchten unseren Berufsalltag aus einer anderen Perspektive. Dieser Blick ist wichtig und wertvoll.»

Das Projekt YouNews ist entstanden auf Initiative von Viviane Manz, USA-Korrespondentin von SRF, Michael Marti, Mitglied der Chefredaktion der Redaktion Tamedia, sowie Franz Fischlin, selbstständiger Journalist (ehemals SRF). Der Verband Schweizer Medien unterstützt die Jugendmedienwoche, an der jeweils rund 250 Schülerinnen und Schüler teilnehmen, organisatorisch. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221207

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.