11.05.2000

Wie zwei Produzenten plötzlich zu Journalisten wurden

Die Geschichte hinter einem Symbolbild.

"Journalist – Beruf oder Berufung?" fragte man sich auf der Medienseite des gestrigen Tages-Anzeigers. Und stellte fest, dass viele Wege zum Journalismus führen. Nimmt man jedoch das dazu gestellte Symbolbild, vorallem aber die darauf abgebildeten Herren, etwas genauer unter die Lupe, wird einem schnell klar, dass hier etwas nicht stimmen kann.

Zwar zeigt das Foto so ziemlich genau das, was sich der Laie unter einer chaotischen und hektischen Redaktion vorstellt – viel Computer, noch mehr Papier, leere Colafläschli und gefüllte Aschenbecher. Nur eben: Hier sind keine fleissigen Schreiberlinge am Werk, sondern die, die das bereits Geschriebene in den passenden Rahmen stellen – sprich produzieren. Das Foto zeigt nämlich die beiden einstigen SonntagsBlick-Produzenten Marco Boselli (mit Hörer) und Daniel Eggspühler (am Mac) in Aktion.

Nun könnte der Fotoredaktor, der das Bild ausgesucht hat, sich damit entschuldigen, dass zumindest Marco Boselli journalistisch gearbeitet habe, und zwar zuletzt als Magazinchef des SonntagsBlick. Aber das ist schon eine ganze Weile her: Heute ist Boselli CEO bei der TA-Media-Tochter Winner Market. Daniel Eggspühler hingegen hat – zumindest bis jetzt – noch nie geschrieben. Er liess "persoenlich.com" jedoch wissen, dass er bei seiner Arbeit immerhin "journalistisch denken" müsse. Zur Zeit ist Eggspühler noch CD beim SonntagsBlick, er wird aber am 2. August bei der sonntäglichen Konkurrenz startet. Übrigens ebenfalls nicht als Journalist, sondern als AD.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190716

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.