22.09.2022

Walliser Bote

Zeitung platziert Medienanfrage auf der Front

Die Walliser Tageszeitung sucht mit ungewöhnlichen Massnahmen das Gespräch mit Lonza, dem grössten Arbeitgeber im Oberwallis.

«Guten Tag, wir würden gerne mit Renzo Cicillini sprechen», heisst es in fetten Lettern auf der Frontseite des Walliser Boten vom Donnerstag. Darunter heisst es, dass Lonza und ihr Werksleiter kaum mehr mit der Öffentlichkeit kommunizieren würden.


«Weshalb ist Lonza in Visp so schweigsam?», fragt der Walliser Bote im Leitartikel. Lonza sei mit Abstand der grösste Arbeitgeber im Oberwallis. Das Wachstum des Werks in Visp sei eindrücklich, mehr als 2000 neue Stellen seien geschaffen worden. «Diese Entwicklung hinterlässt tiefgreifende Spuren. Nicht alle sind positiv», heisst es im Artikel.

Zu diversen Themen würden sich viele für das Oberwallis relevante Fragen aufdrängen. «Interviewanfragen werden von den Verantwortlichen jedoch regelmässig abgewiesen – und das seit Monaten», schreibt der Walliser Bote. Seit rund einem Jahr bemühe sich die Zeitung um einen Interviewtermin mit Standortleiter Renzo Cicillini. «Immer wieder wurden wir vertröstet.» In der Folge werden im Artikel fein säuberlich alle Antworten auf die Interviewanfragen aufgelistet.

Eine Anfrage von persoenlich.com liess Lonza am Donnerstag unbeantwortet. (cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221001

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.