15.04.2016

Havas Brand Predictor

Diesen Marken vertrauen Schweizer 2016

Zwei Faktoren sind bei Brands besonders im Aufschwung: Digital und Schweizer Herkunft.
Havas Brand Predictor: Diesen Marken vertrauen Schweizer 2016

Zum fünften Mal hat die Agentur Havas Worldwide Switzerland zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Management Tools die dynamischsten und vertrauenswürdigsten Marken der Schweiz erhoben. Die bevölkerungsrepräsentative Studie umfasste über 450 Marken und 3'619 befragte Personen aus der Deutsch- und der Westschweiz. Zudem wurden 800 Meinungsführer, hier als ProSumer bezeichnet, mit eingebunden. Durch diese lassen sich Markentrends frühzeitig erkennen, so Havas.

Mit Blick auf die Grafiken zeigt sich, dass digitale Marken stark aufholen. Nach Zalando im Jahr 2014, belegt mit WhatsApp erneut eine digitale Marke den ersten Platz. Mit Youtube, Google, Zalando und neu auch Instagram sowie LeShop.ch, finden sich immer mehr digitale Marken unter den Top 20 (Abbildung 2). Daneben sind Discounter wie Lidl und Aldi Suisse starke Marken. Doch es gibt auch zwei Gegentrends: Zum einen untermauert der hohe Neueinstieg der Marke Aus der Region. Für die Region. und Suisse Garantie die Relevanz regionaler Produkte bei den Grossverteilern, zum anderen stehen viele Bio-Marken und Nachhaltigkeitslabels, wie Migros Bio, Coop Naturaplan, BioSuisse oder Fairtrade Max Havelaar bei den Konsumenten weiterhin hoch im Kurs.

havas3Der Online-Retailer Galaxus konnte im Vergleich zum Vorjahresranking 94 Plätze gut machen und folgt damit den Erwartungen, welche LeShop.ch und Coop@home in den vergangen Jahren geschürt haben. Der Schweizer Online-Retail präsentiert sich seit Jahren hoch dynamisch und die ProSumer-Vorhersagen attestierten diesen Marken zudem auch viel Vertrauen. Dies ist nun auch im Mainstream der Fall.

havas2Gerade Schweizer Marken geniessen besonders viel Vertrauen. So verfügen Marken wie Ricardo, Dein Deal oder ebookers.ch über einen grossen Vertrauensvorspung gegenüber ihren internationalen Konkurrenz-Plattformen.

havas1Ein Blick auf die dynamischsten Marken der Jugendlichen zeigt: Sie kommunizieren gerne schnell und kurz. WhatsApp ist die beliebteste Marke, gefolgt von Youtube, Google und Instagram. Nur leicht weniger dynamisch platziert sich Snapchat auf Rang 7. Nicht vorne mit dabei sind hingegen die Social Media Pioniere Facebook und Twitter.

havasDer Abstieg dieser Medien hat sich bereits in den vergangen Erhebungen angekündigt. Facebook bleibt dank den älteren Personen zwar stabil, bei den Jungen sind die Werte das erste Mal negativ. Spannend bleibt auch der starke Aufstieg der Marke Netflix. Bei den Jungen hoch dynamisch, belegt Netflix auch im Dynamikranking aller Befragten den 24. Platz. (pd)

Bilder: zVg



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190624

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.