08.11.2012

50plus

"Unsere Zielgruppe ist sehr interessant"

Peter Schäppi über seine neue Internet-Plattform.

Am 8. November ging die grösste Homepage für die Generation 50plus online. Die Babyboomer-Generation findet auf www.50plus.ch alles, was sie mit ihrer vielen Zeit, dem angesparten Vermögen und ihrer guten Gesundheit wissen und konsumieren will. Wieso wagt der Jungunternehmer Peter Schäppi dieses Engagement?

Herr Schäppi, seit wann interessiert sich die Werbewirtschaft für Pensionierte?

Seit sie entdeckt hat, wie kaufkräftig die Jahrgänge sind, die in den nächsten Jahren ins AHV-Alter kommen. Die heutige Generation 50plus wartet nicht mehr im Lehnstuhl, bis die Tagesschau kommt. Sie gehen in die Welt hinaus, wollen etwas erleben.

Also haben Sie eine Website mit ein paar Wanderferien-Angeboten aufgesetzt?

Klar, auch. Aber bei uns erfährt die Goldene Generation auch, weshalb der Sex nach 50 immer besser wird, wie man den 40jährigen Sohn endlich aus dem Hotel Mama bugsiert oder was man an nebligen Nachmittagen mit den Enkelkindern anstellt. Wie man gesund und fit bleibt. Wie man eine Scheidung vermeidet oder dann halt durchzieht, wenns nicht mehr anders geht.

Und dann organisieren Sie auch gleich einen neuen Partner?

So leicht ist es nicht für die 50plus. Die eigenen Ansprüche, die Ansprüche des Gegenübers… Wir wissen, wo man am erfolgreichsten sucht und helfen dabei.

Alles Lifestyle, keine höhere Relevanz?

Doch, natürlich. Wir rapportieren die aktuelle Diskussion um das Pensionsalter 70, geben Tipps für die finanzielle Absicherung nach der Pensionierung. Wir zeigen auch, wie und wo man Freiwilligenarbeit leisten oder sein Wissen an Jungunternehmer weitergeben kann.

Verstehen Sie die Generation 50plus überhaupt?

Sicher.

Weshalb?

Wir sind drei Männer um die 50, die die Idee zu dieser Internetplattform hatten. Lustigerweise heissen wir alle drei Peter. Kein Baby heisst heute mehr so. Wir sind definitiv Vertreter einer Generation, die vor dem letzten Lebensdrittel steht.

In Zukunft müsste man sich aber eher um die Jungen Sorgen machen. Die AHV reicht nicht mehr, Arbeitsplätze werden knapp, die Schweiz übervölkert. Die Alten haben es doch gut!

Aber für uns gibt es weder eine starke Lobby, noch ein starker Webauftritt. Die Generation 50plus wird bisher nicht gehört. Das wollen wir ändern.

Wie sind die Signale vom Werbemarkt?

Sehr ermutigend. Wir konnten einige bedeutende Firmen für uns gewinnen, wie Generali, Lufthansa, Österreich Tourismus. Unsere Zielgruppe ist sehr interessant für Unternehmer und Werber. Niemand hat so viel Zeit und Geld, etwas zu unternehmen, wie die Generation 50plus.

Wohin wollen Sie mit 50plus?

Zuerst in der Schweiz kräftig wachsen. Danach visieren wir Deutschland und Österreich an. Wir wollens wagen und anderen Ü50 damit Mut machen. Es ist nie zu spät.

Interview: Matthias Ackeret



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang