12.01.2018

SRF

«Schawinski» mit Hans-Ulrich Bigler

Der Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes nimmt Stellung zum «Plan B» im Falle einer Annahme der No-Billag-Initiative.
SRF: «Schawinski» mit Hans-Ulrich Bigler
Für seinen Plan B im Falle einer Annahme der No-Billag-Initiative wurde Hans-Ulrich Bigler mit Kritik überhäuft. (Bild: SRF)

«Ja zur SRG, Ja zu No-Billag», der Slogan des Schweizerischen Gewerbeverbandes (SGV) sorgt für Verwirrung. Für Gegner der Initiative ist klar: Ein Ja zur No-Billag-Initiative sei der Untergang der SRG in ihrer jetzigen Form (persoenlich.com berichtete).

Von Untergangsszenarien will SGV-Direktor Hans-Ulrich Bigler aber nichts wissen. Geht es nach ihm, sollen drei Pfeiler das Überleben des nationalen Schweizer TV- und Radioveranstalters sichern: mehr Werbung, Abonnemente und staatliche Fördergelder. Sind die vorgelegten Zahlen und Annahmen realistisch? Welche Effekte hat der Gewerbeverband womöglich vernachlässigt oder ausser Acht gelassen?

Unter Direktor und FDP-Nationalrat Bigler hat sich der SGV in verschiedenen Abstimmungskampagnen stark engagiert und ist im Auftreten forscher geworden. Das behagt nicht allen Mitgliedern und Teilverbänden, so findet sich zur No-Billag-Initiative verbandsintern nicht nur eine Meinung. Wie geht Bigler mit den Differenzen um? Roger Schawinski fragt nach – am Montag, 15. Januar, um 22.55 Uhr auf SRF 1. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Evi Amgwerd, 13.01.2018 23:32 Uhr
    Danke für den TV-Hinweis. So weiss ich schon jetzt, dass ich am Montagabend nicht SRF 1 schauen werde! Natürlich teile ich nicht die Meinung von Herrn Bigler! Ich hoffe, die No-Billag-Initiative wird nicht angenommen. Doch ich hoffe auch, dass die SRG-Führungsetage über die Bücher gehen wird, und SRF reformieren wird. Als erster Akt sollte die unsägliche Sendung «Schawinski» abgeschafft werden. Mit Verlaub: diese Sendung nervt einfach! Mehr Dok-Sendungen, mehr Wissenschaftssendungen, mehr Kultur, das ist ok! Aber Schawinski's Selbstbeweiherungs-Shows kann man abschaffen. Schliesslich ist Schawinski's Kumpel Roger De Weck nicht mehr Generaldirektor (der hat ihm ja diesen Job zugeschanzt). Also: Räumt auf! Nicht Bye bye Billag! Aber hoffentlich Bye bye Schawinski! Danke!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang