26.06.2020

Facebook

Auch Mobilfunker Verizon setzt Werbung aus

Der Konzern kritisiert, dass Facebook zu wenig gegen Hassreden, Fake News und Mobbing unternimmt. Die Werbepause bleibt so lange bestehen, bis das soziale Netzwerk «eine akzeptable Lösung» anbietet.

Der Medienkonzern Verizon schliesst sich dem Protest anderer Unternehmen an und schaltet vorübergehend keine Werbung mehr bei Facebook. Die Pause werde so lange andauern, bis Facebook eine akzeptable Lösung anbiete, teilte Verizon in der Nacht zu Freitag mit. Verizon wirft dem weltgrössten Internetnetzwerk vor, zu wenig gegen die Verbreitung von Hassrede, Falschinformationen und Mobbing auf seinen Plattformen zu tun.

Zu dem Werbeboykott haben Bürgerrechtsgruppen aufgerufen. Inzwischen haben sich Dutzende Unternehmen angeschlossen, von denen der zweitgrösste US-Mobilfunker der bekannteste und grösste Konzern ist. Zuvor haben bereits der Eiscreme-Hersteller Ben & Jerry's, sowie die Outdoorbekleidungskonzerne Patagonia und North Face angekündigt, zunächst nicht mehr auf Facebook werben zu wollen (persoenlich.com berichtete).

Der US-Konzern gab an, sich auf die Entfernung von Hassrede aus dem Netz zu konzentrieren. Man arbeite mit Bürgerrechtlern zusammen. Zudem soll Facebook Kontakt mit Werbekunden aufgenommen haben, um weiteren Schaden durch den Boykottaufruf abzuwenden. Fast alle Erlöse von Facebook kommen aus dem Anzeigengeschäft. (awp/sda/reu/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200706

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.