06.06.2019

Hochschule für Wirtschaft Zürich

Digitale Ethik soll erlebbar werden

Die HWZ lanciert zusammen mit dem Centre for Digital Responsibility den CAS in Digital Ethics.
Hochschule für Wirtschaft Zürich: Digitale Ethik soll erlebbar werden

Eingriffe in die Privatsphäre, fehlende Transparenz bei datenbasierten Geschäftsmodellen sowie automatisierte Entscheide, die zu Diskriminierungen führen, begünstigen Misstrauen gegenüber Unternehmen. Der CAS (Certificate of Advanced Studies) Digital Ethics der HWZ richtet sich an Schlüsselpersonen mit digitalem Mindset, die ihr Wissen über Kundenerwartungen an datenbasierte Geschäftsmodelle vertiefen sowie die zunehmende Relevanz von Wertvorstellungen wie Privatsphäre, Transparenz und Fairness im digitalen Raum verstehen möchten. Sie lernen ethische Herausforderungen beim Einsatz neuer Technologien wie Künstliche Intelligenz zu identifizieren, zukunftsfähige Lösungen zu erarbeiten und sie erfolgreich im eigenen Unternehmen zu implementieren, wie es in einer Mitteilung heisst.

Behandlung ethisch heikler Themen

Der CAS stärkt die «Ethische Kompetenz» der Teilnehmenden, bietet einen methodischen Werkzeugkasten im Umgang mit veränderten Kundenerwartungen und vermittelt ein fundiertes digitales Technologieverständnis. Die Dozierenden geben detaillierte Einblicke in aktuelle Themen wie Gesichts- und Stimmerkennung, Ethik in der Produktentwicklung und automatisierte Entscheide. Sie zeigen auf, weshalb Akzeptanz und Vertrauen zentrale Erfolgsfaktoren für erfolgreiche Unternehmen sind.

portrait-Cornelia-Diethelm

«Digitale Ethik ist ein Megatrend und von strategischer Bedeutung. Wir machen ihn für Praktikerinnen und Praktiker erlebbar und investieren in einen ethischen Werkzeugkoffer», wird Studiengangsleiterin Cornelia Diethelm, Inhaberin von Shifting Society sowie Gründerin des Centre for Digital Responsibility, in der Mitteilung zitiert.

Anrechenbares Modul des MAS in Digital Business

Die erste Durchführung startet im Februar 2020 und dauert ein Semester (18 Studientage). Die Anzahl Teilnehmende ist auf 26 limitiert. Die Studiengebühren betragen 9500 Franken. Studierenden mit MAS-Zulassung kann der CAS als empfohlenes Wahlmodul des MAS Digital Business angerechnet werden. (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190817

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.