09.06.2019

Digitalsteuer

Finanzminister wollen Bemühungen «verdoppeln»

Die 20 grössten Industrie- und Schwellenländer wollen gemeinsame Regeln vorantreiben, mit denen Schlupflöcher für international tätige Unternehmen wie Facebook, Google und Amazon geschlossen werden.
Digitalsteuer: Finanzminister wollen Bemühungen «verdoppeln»
Die G20-Finanzminister und Zentralbankgouverneure beenden ihre Sitzung am Sonntag mit einem «Familienfoto». (Bild: Keystone/AP Photo/Eugene Hoshiko)

Die G20-Finanzminister haben am Sonntag eine deutliche Verstärkung ihrer Anstrengungen für die Einführung einer globalen Digitalsteuer angekündigt. «Wir werden unsere Bemühungen für eine konsensbasierte Lösung verdoppeln», bekräftigten die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten in der Abschlusserklärung ihres Treffens in Japan, die die Nachrichtenagentur AFP einsehen konnte. 

Eine solche Lösung wird demnach bis Ende 2020 angepeilt. In dem Dokument warnten die G20-Minister zudem davor, dass die Spannungen in den Handelsbeziehungen sich «intensiviert» hätten.

Komplizierte Diskussionen

Die G20 stünden «bereit, weitere Massnahmen zu ergreifen», hiess es. Mehrere Teilnehmer des zweitägigen Treffens in der westjapanischen Hafenstadt Fukuoka verwiesen auf «komplizierte Diskussionen» beim Verfassen der Abschlusserklärung, aufgrund von Meinungsverschiedenheiten zwischen den USA und anderen Mitgliedsländern. Demnach hatte ein früherer Entwurf noch die Formulierung einer «dringenden Notwendigkeit, Spannungen in den Handelsbeziehungen zu beseitigen», enthalten. (sda/afp/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190819

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.