19.05.2020

IAB Switzerland Association

Martin Radelfinger zum Präsidenten gewählt

Zudem erhält der Branchenverband der Schweizer Digitalwerbung einen neuen Leiter der Geschäftsstelle sowie Neuzugänge im Vorstand.
IAB Switzerland Association: Martin Radelfinger zum Präsidenten gewählt
Nennt die Nominierung zum IAB-Präsidenten «das Highlight meines beruflichen Werdegangs»: Martin Radelfinger. (Bild: zVg.)

Bei der erstmalig online durchgeführten Generalversammlung präsentierte der Branchenverband der Schweizer Digitalwerbung IAB Switzerland Association am 19. Mai 2020 neben einem ergebnisreichen Tätigkeitsbericht für 2019 eine positive Abschlussbilanz und mit Martin Radelfinger auch einen neuen Präsidenten.

Der Gewinn im Jahr 2019 basiert vor allem auf Erträgen aus der Academy, wie es in der Mitteilung dazu heisst. Im vergangenen Jahr seien zehn Diplomlehrgänge sowie drei massgeschneiderte Inhouse-Schulungen durchgeführt worden. Als Erfolg hätten auch verschiedene IAB-Events wie die Digital Experience Konferenz DEX, der zweite Content Marketing Day oder der ebenfalls zweite Programmatic Day in Lausanne verbucht werden können.

Erweiterung des Vorstands

Roger Baur hat sich nach seinem Rücktritt als Geschäftsführer für einen Sitz im IAB-Vorstand zur Verfügung gestellt. Er wurde ohne Gegenstimme gewählt und wird künftig das Ressort Ausbildung übernehmen, heisst es weiter. Auch David Burst hat sich entschieden, von seinem Amt als Präsident zurückzutreten und sich künftig auf seine Tätigkeiten im IAB-Vorstand (Ressort Kommunikation und Events) zu fokussieren.

Neu in den Vorstand und zum neuen Präsidenten wird Martin Radelfinger (Goldbach Group AG) gewählt. Der Verwaltungsratspräsident der Dreifive AG war bereits 1998 für die Gründung des europäischen Dachverbandes, IAB Europe, mitverantwortlich. 

«Als wir 1997 das IAB von New York via London nach Europa brachten, hatte ich keine Vorstellung davon welch wichtige Rolle dieser Verband in der Entwicklung der Digitalwerbung in Europa und namentlich auch in der Schweiz spielen würde. Jetzt von meinen langjährigen Berufskollegen und Kolleginnen für diese Funktion nominiert zu werden ist eine grosse Ehre. Etwas emotionaler formuliert, ist es wohl das Highlight meines beruflichen Werdegangs. Ich werde alles daran setzen, gemeinsam mit dem kollektiven Know-how des Vorstands und Advisory-Boards, die digitale Werbebranche in der Schweiz weiter zu entwickeln und das mir entgegengebrachte Vertrauen zu würdigen», wird Radelfinger in der Mitteilung zitiert.

Dem IAB Switzerland Vorstand gehören somit ab der Generalversammlung 2019 sieben Personen an.

SWA, LSA sowie IGEM im Advisory Board

Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit dem Schweizer Werbe-Auftraggeberverband SWA, dem Agenturverband Leading Swiss Agencies und der Interessengemeinschaft elektronische Medien IGEM werden künftig deren Geschäftsführer Roland Ehrler (SWA), Catherine Purgly (LSA) sowie Siri Fischer (IGEM) Einsitz im Advisory Board der IAB Switzerland nehmen. Sie erhalten damit eine beratende Funktion. Das Advisory Board setzt sich somit künftig aus 14 Mitgliedern zusammen.

Veränderungen gibt es auch in der Geschäftsstelle der IAB Switzerland. Urs Flückiger (Mediamint GmbH) hat bereits im April die Leitung der Geschäftsstelle zusätzlich zu seinem Sitz im Vorstand übernommen und verantwortet damit die laufenden Geschäfte.

Ziele für das Geschäftsjahr 2020

Ein Kernziel sei die Etablierung der Transparenzinitiative, welche die IAB Switzerland gemeinsam mit dem SWA und dem LSA vorantreibt, heisst es weiter. Daneben stehe das Thema Datenschutz im Fokus. Hier arbeitet die IAB eng mit den europäischen Partnern zusammen. Schliesslich wird das Thema «Standards im digitalen Werbemarkt der Schweiz» vorangetrieben. Darunter fallen auch Qualitätszertifikate für Agenturen, die im Bereich Digital Marketing tätig sind.

Jeweils ein Zertifikat für SEO und SEA gehören zu den ersten, welche im zweiten Quartal 2020 im Schweizer Markt angeboten werden. Auch die Thematik 3rd Party Cookies wird die IAB im laufenden Jahr beschäftigen. Bei der Academy wird das Programm, das aus den Diplomlehrgängen in der Grund- und Aufbaustufe sowie aus verschiedenen Spezialkursen besteht, vorübergehend online weitergeführt. (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200810

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.