17.11.2016

Best of Swiss Apps Award Night 2016

«SBB Mobile vNext» ist Master of Swiss Apps

Neben der Krönung des Publikum-Lieblings verfolgten die rund 350 Personen im Aura am Zürcher Paradeplatz, wie in elf Fachkategorien die besten Projekte der Schweiz ausgezeichnet wurden.
Best of Swiss Apps Award Night 2016: «SBB Mobile vNext» ist Master of Swiss Apps

In dieser Edition zeigten sich die SBB und die CSS Versicherung als innovations- und umsetzungsstarke Unternehmen. Elf der insgesamt 219 Eingaben wurden mit Gold prämiert.

Die SBB ist Master of Swiss Apps. Neben den insgesamt fünf Auszeichnungen sicherte sich der neue «Bahnschalter in der Hosentasche» der SBB den Master of Swiss Apps und positioniert sich so als beliebtestes Schweizer App-Projekt des Jahres.

Die von der SBB gemeinsam mit Ubique Innovations entwickelte Neuentwicklung der erfolgreichsten Schweizer App «SBB Mobile» macht in Bezug auf Usability enorme Fortschritte: Statt der Sicht auf das Produktangebot stehen die Bedürfnisse der Reisenden im Zentrum. Die Designsprache gefiel der Jury ausserordentlich.

CSS Versicherung und SBB AG als «Klassenbeste»

In dieser Edition zeigten sich die SBB und die CSS Versicherung als innovations- und umsetzungsstarke Unternehmen. So nimmt die CSS Versicherung für die mit Notch Interactive und Inside Solutions entwickelte App gleich zwei Gold- und drei Silbermedaillen nach Hause.

Die SBB holt insgesamt 10 Auszeichnungen: Master of Swiss Apps, zweimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze für die neue, mit der Ubique Innovations entwickelten SBB-App und einmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze für die mit der Bitforge entwickelten App zur Gottardo-2016-Kampagne.

In der Jahresthema-Kategorie «Internet of Things», welche sich mit der smarten Vernetzung von Gegenständen befasst, geht die Gold-Auszeichnung an das Projekt «Sarah – all in one Smart Home System». Die App wurde von Hubware, gemeinsam mit der Agentur «Apps with love» entwickelt.

Aussergewöhnliche Goldauszeichnung in der Kategorie Enterprise

Der FC Basel 1893 gewinnt Gold in einer Kategorie, in der typischerweise Instrumente für Business-Abläufe beurteilt werden. Mit der «FC Basel 1893 – Nachwuchs App» hat der Fussballverein, gemeinsam mit der Swisscom (Schweiz), ein mächtiges Instrument geschaffen, um realistische Entscheidungsgrundlagen für die sportliche Förderung seines Nachwuchses zu gewährleisten. Mit Apps für Trainer, Spieler und Physiotherapeuten können die Daten zu Einsatz, Spielleistung und Gesundheit der Nachwuchsspieler lückenlos erfasst und ausgewertet werden. Durch diese 360-Grad-Sicht ist nicht nur eine optimale Förderungen möglich, auch die Effizienz von administrativen Prozessen wird gesteigert.



Verspielt aber sehr ernst zu nehmen

An den «Best of Swiss App Awards» kommen neben den Projekten grosser Unternehmen auch verspieltere, frische Applikationen zum Zuge. So sicherte sich das Spiel «Cave Zen» von Marco Krapf die Goldmedaille in der Kategorie «Young & Wild» und Late Shift, ein interaktiver Film, entwickelt von CtrlMovie, gemeinsam mit Dreipol und Martin Hering, gewann Gold in der Kategorie «Games».

Alle Gewinner

Zum vierten Mal wurden die «Best of Swiss Apps Awards» verliehen. Schweizer App-Agenturen haben dieses Jahr insgesamt 219 Einschreibungen in elf Kategorien eingereicht. Die 60-köpfige Jury brachte in einem ersten Schritt 47 Projekte auf die Shortlist und deren zehn wurden als Masterkandidaten nominiert. Als Ergebnis des gesamten Jurierungsprozesses wurden 31 Eingaben an der Award Night vom Mittwoch als Gewinner gekürt; davon 11 als Goldgewinner und eines davon als Master.

Eine Liste mit allen Gewinnerprojekten finden Sie hier. (pd/clm)



Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.