25.11.2020

Frauen für Wikipedia

Susanne Wille stösst zum Gastgeberinnen-Team

Am Donnerstag findet der fünfte Edit-a-thon von Ringier, SRF und Wikimedia statt. 90 Medienschaffende haben sich angemeldet, um Wikipedia-Einträge über Frauen zu erstellen. «Biografien von Heldinnen und Pionierinnen sollen auffallen», sagt die SRF-Kulturchefin.
von Michèle Widmer

Vor zwei Jahren haben Katia Murmann (Ringier), Patrizia Laeri und Muriel Staub (Wikimedia) den etwas anderen Marathon, den Edit-a-thon «Frauen für Wikipedia», ins Leben gerufen. Ihr Ziel: Mehr Frauen auf die wichtigste Informationsseite der Welt bringen und damit ihre digitale Sichtbarkeit erhöhen.

Laut Wikipedia handelt aktuell nur etwa ein Fünftel der Biografien der Online-Enzyklopädie über Frauen. Der grösste Teil der Einträge stammt dabei von männlichen Autoren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Edit-a-thons haben in den letzten vier Ausgaben über 300 neue Biografien über Frauen erstellt, heisst es auf Anfrage.


Für die fünfte Ausgabe ist nun SRF-Kulturchefin Susanne Wille zum Gastgeberinnen-Team gestossen. In einem Video, welches in den sozialen Medien geteilt wurde, erklärt sie gemeinsam mit den Gründerinnen, weshalb ihr der Edit-a-thon so wichtig ist. «Gleichstellung beginnt auch mit Sichtbarkeit. Wissenschaftlerinnen, Politikerinnen, Pionierinnen, Heldinnen und Kämpferinnen – ihre Biografien sollen auffallen. Und das, was sie geleistet haben, soll auf Wikipedia verewigt werden, damit es alle lesen können», erklärt Wille im Video.

Bisher haben sich laut den Veranstaltern rund 90 Medienschaffende für den Event angemeldet. Wie bereits der letzte Edit-a-thon findet auch der Event am Donnerstag aufgrund der Corona-Pandemie in rein virtueller Form statt.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20210127

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.