05.12.2019

Martin Suter

Beststellerautor spricht über seine Werbezeit

Der ehemalige Topwerber hat am Dienstag in der Zürcher Galerie Placart von der Swissair erzählt.
Martin Suter: Beststellerautor spricht über seine Werbezeit
Unterhielt sich mit dem langjährigen Swissair-Werbeleiter Konrad Korsunsky (links): Martin Suter. (Bilder: Evelyn Kutschera)

Bestsellerautor Martin Suter hat am Dienstagabend in der Zürcher Plakatgalerie Placart seine jungen Jahre und damit auch die alten Werbezeiten aufleben lassen: Im Rahmen der Ausstellung «Sky Society – Originale Swissair-Plakate» unterhielt er sich auf Einladung von Galerist Tomas Rabara mit dem langjährigen Swissair-Werbeleiter Konrad Korsunsky über seine Zeit in den 70ern bei der legendären Agentur GGK, der die Swissair 1966 ihren Werbeaccount übertrug. Suter war damals, teils in Zusammenarbeit mit Korsunsky, an mancher Anzeige für die Airline beteiligt. Dabei habe er nicht nur, wie Frank Bodin es kürzlich formulierte, als Texter «Schweizer Werbegeschichte geschrieben», sondern auch das sorgfältige Schreiben gelernt, so der Schriftsteller. 

Gut gegessen und gut getrunken

Vor der aus knapp 40 Gästen bestehenden geschlossenen Gesellschaft gab der prächtig aufgelegte Suter auch die eine oder andere Anekdote aus diesen längst vergangenen Zeiten zum Besten – etwa jene, wonach er kaum je so gut gegessen und getrunken habe wie anlässlich der Besprechungen mit Swissair-Verantwortlichen. Seine Offenheit ging indes nicht so weit, dass er sich hätte entlocken lassen, wovon sein nächster Roman handelt. Der letzte «Allmen und der Koi» (Diogenes) belegte in der «Spiegel»-Bestsellerliste den ersten Rang.

Die Ausstellung «Sky Society» mit alten Swissair-Plakaten bei Placart an der Werdmühlestrasse 5 im Herzen Zürichs dauert bis zum 18. Januar. (pd/red)





Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200225

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.