27.01.2022

SRG Bern Freiburg Wallis

Das Medienpaket wird befürwortet

Die Organisation setzt sich für kleinere Medienhäuser der Region ein. Die SRG selbst erhält nicht mehr Mittel.

Die Radio- und Fernsehgenossenschaft Bern, Deutschfreiburg, Oberwallis unterstützt das Medienpaket des Bundes, über das am 13. Februar auf eidgenössischer Ebene abgestimmt wird. Die Massnahmen seien für die unabhängige Meinungsbildung in der Schweiz wichtig.

Das Medienpaket ist aus Sicht der SRG Bern Freiburg Wallis von grosser Bedeutung für die regionale Berichterstattung von hoher Qualität, wie die Organisation am Donnerstag mitteilte.

Die Macht internationaler Onlineplattformen, der Einbruch der Werbeeinnahmen und der damit verbundene Spar- und Konzentrationsprozess in der Medienlandschaft bedrohten Umfang und Qualität der Berichterstattung in den Regionen.

«Es liegt auch in der Verantwortung der öffentlichen Hand, in allen Regionen die Medienvielfalt und eine qualitativ hochstehende Berichterstattung zu fördern und unterstützen», heisst es in der Mitteilung weiter.

Die Kantone Bern, Freiburg und Wallis sind zweisprachig. Eine gute sprachregionale Berichterstattung ist hier laut SRG demokratiepolitisch besonders wichtig. In allen drei Kantonen gibt es mehrere kleinere Medienhäuser. Die SRG selbst ist nicht direkt vom Medienpaket betroffen und erhält auch nicht mehr Mittel. (sda/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220529

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.