13.07.2021

Unwetter

Entwurzelte Bäume und überflutete Strassen

In der Nacht auf Dienstag fegte ein heftiger Gewittersturm über Zürich und richtete vielerorts Schäden an. Keystone-SDA zeigt die eindrücklichsten Bilder.
Unwetter: Entwurzelte Bäume und überflutete Strassen
Über Zürich fegte in der Nacht auf Dienstag ein heftiges Gewitter. (Bilder: Keystone/Ennio Leanza)

Besonders betroffen vom Unwetter der vergangenen Nacht war die Stadt Zürich und die Regionen rund um Kloten und Winterthur. Starke Winde, begleitet von Hagel sorgten dafür, dass zahlreiche Keller und Strassenzüge überflutetet wurden. Aufgrund umgestürzter Bäume und Starkstromleitungen mussten mehrere Strassen gesperrt werden. Zudem wurden zahlreiche Autos, Häuser und Gärten beschädigt.

Die Fotografen Ennio Leanza und Tomas Kadlcik von Keystone-SDA waren am Dienstagmorgen in Zürich unterwegs und haben das Ausmass des Unwetters festgehalten.

In der Einsatzleitzentrale von Schutz & Rettung Zürich gingen bis am frühen Morgen über tausend Notrufe ein. Auch die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) mussten den Betrieb teilweise einstellen. Um 7 Uhr meldeten sie, ein Teil des Tramnetzes sei wieder in Betrieb, und das Busnetz werde schrittweise wieder aufgenommen.

Das Unwetter hat auch die Zuschauerterrasse des Flughafens Zürich beschädigt. Diese bleibt bis und mit Donnerstag geschlossen. Der Sturm habe Schäden am Dach verursacht, die repariert werden müssten, teilte eine Mediensprecherin des Flughafens auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit. Auch der Spotterhügel und der Heligrill bleiben aufgrund des Unwetters vorläufig geschlossen, wie der Flughafen auf Twitter mitteilte.

Der Flugbetrieb ist durch das Wetter derzeit nicht beeinträchtigt, die meisten Flüge können gemäss Angaben auf der Website des Flughafens pünktlich starten und landen. (lom/sda/pd)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210731

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.