17.06.2019

Bundesamt für Kultur

Erstes Handbuch zur kulturellen Teilhabe

2016 verabschiedeten Alain Berset sowie Gemeinde, Städten und Kantonen das Arbeitsprogramm.
Bundesamt für Kultur: Erstes Handbuch zur kulturellen Teilhabe

Der Nationale Kulturdialog gibt das erste Handbuch zur kulturellen Teilhabe in der Schweiz heraus. Die dreisprachige Publikation richtet sich an private und öffentliche Förderstellen und erläutert, wie die kulturelle Teilhabe zu fördern ist.

«Kulturelle Teilhabe» heisst, dass sich möglichst viele Menschen einzeln oder in Gruppen mit Kultur auseinandersetzen, wie das Bundesamt für Kultur (BAK) in seiner Medienmitteilung vom Montag schreibt.


Die Stärkung der kulturellen Teilhabe sei ein wichtiges Anliegen, das Gemeinden, Städte, Kantone und Bund teilten. Sie sei eine folgerichtige Reaktion auf die grossen Veränderungen unserer Gesellschaft, heisst es in der Einleitung des Handbuchs. Zu diesen Veränderungen gehörten etwa «eine entfesselte Globalisierung», «explodierende Vielfältigkeit der Bevölkerung», «allgegenwärtige Digitalisierung» und «potenzierte Mobilität».

Insbesondere in der Kulturpolitik des Bundes spielt die kulturelle Teilhabe seit 2016 eine prioritäre Rolle. «Denn wer am kulturellen Leben teilnimmt, wird sich der eigenen kulturellen Prägungen bewusst, entwickelt eine eigene kulturelle Identität und trägt so zur kulturellen Vielfalt der Schweiz bei», so das BAK.

Denken, ausloten, stärken

Das Handbuch versammelt deutsch-, französisch- und italienischsprachige Beiträge, denen jeweils Zusammenfassungen in diesen drei Sprachen vorangestellt sind. Es umfasst die drei Teile kulturelle Teilhabe «denken», «ausloten» und «stärken».

Herausgegeben hat das Handbuch der im Oktober 2011 mit einer Vereinbarung ins Leben gerufene Nationale Kulturdialog. Dieser setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern der politischen Instanzen und der Kulturförderung der Kantone, Städte, Gemeinden und des Bundes.

Die Vereinbarung war der erste Schritt in der Umsetzung der Kulturbotschaft für 2012 bis 2015. Im April 2016 verabschiedeten Bundesrat Alain Berset und Vertreter von Gemeinden, Städten und Kantonen das Arbeitsprogramm des Nationalen Kulturdialogs. Schwerpunkte dieses Programms für die Zeit bis 2020 sind die Literaturförderung, die Museumspolitik und die kulturelle Teilhabe, deren Förderung mit dem neuen Handbuch vorangetrieben werden soll. (sda/eh)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190721

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.