05.09.2019

Florence Schelling

Ex-Eishockey-Profi wird SRF-Expertin

Die frühere Nationaltorhüterin analysiert neu die National League und die Nationalmannschaft.
Florence Schelling: Ex-Eishockey-Profi wird SRF-Expertin
Florence Schelling, die Gewinnerin von Olympia- und WM-Bronze, kommt in «eishockey aktuell» sowie bei den Liveübertragungen als SRF-Expertin zum Einsatz. (Bild: SRF/Oscar Alessio)

Am Freitag, 13. September, startet die Eishockeysaison 2019/20. In «eishockey aktuell» sehen die Fans der National League wie gewohnt alle wichtigen Szenen der Qualifikation. Ab den Playoffs überträgt SRF wieder live aus den Schweizer Stadien. Die Heimspiele der Nationalmannschaft und die WM 2020 in der Schweiz sind ebenfalls live im Programm. Neu kommt Florence Schelling als SRF-Expertin zum Einsatz – im Wechsel mit den bewährten SRF-Experten Marc Reichert, Mario Rottaris, Mark Streit und Christian Weber.

«Ich freue mich sehr, meine Passion fürs Eishockey mit den Zuschauerinnen und Zuschauern teilen zu dürfen», wird Schelling in einer SRF-Mitteilung zitiert. «Als frühere Torhüterin und aktuelle Trainerin kenne ich das Spiel aus verschiedenen Perspektiven, die ich nun dem TV-Publikum näherbringen darf. Dass das Eishockey so unglaublich schnell und dynamisch ist und darum keine Aktion der anderen gleicht, macht meine neue Herausforderung als SRF-Expertin umso spannender.»

Schelling stand 2003, im Alter von 13 Jahren, erstmals im Tor des Schweizer Nationalteams. Insgesamt bestritt sie 190 Länderspiele, nahm an elf Weltmeisterschaften und vier Olympischen Winterspielen teil. Nach dem Gewinn von WM-Bronze 2012 folgte zwei Jahre später die Krönung mit der Bronzemedaille und der Auszeichnung als wertvollste Spielerin (MVP) des Turniers bei Olympia in Sotschi. Im Mai 2018 beendete die Zürcherin ihre Aktivkarriere, die sie als Klubspielerin über die Schweiz hinaus nach Nordamerika und Schweden führte.

Heute ist sie Trainerin der Schweizer U18-Frauenauswahl. Bei SRF folgt die 30-Jährige auf Lars Weibel, der das SRF-Expertenteam aufgrund seiner Ernennung zum Direktor der Schweizer Eishockey-Nationalteams verlassen hat (persoenlich.com berichtete). (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190922

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.