17.11.2019

Wahlen 2019

Filippo Lombardi als Ständerat abgewählt

Der Präsident von KS/CS Kommunikation Schweiz hat den Sprung in die kleine Kammer nicht mehr geschafft. Er bekam am Sonntag 45 Stimmen weniger als die Zweitplatzierte Marina Carobbio von der SP.
Wahlen 2019: Filippo Lombardi als Ständerat abgewählt
Filippo Lombardi (rechts) ringt nach der knappen Abwahl im zweiten Wahlgang der Ständeratswahlen um Fassung. (Bild: Keystone/Ti-Press/Davide Agosta)

Politisches Erdbeben im Tessin: Der langjährige CVP-Ständerat Filippo Lombardi ist abgewählt, und die FDP verliert ihren Sitz in der kleinen Kammer. Neue Tessiner Ständeräte sind Marina Carobbio (SP) und Marco Chiesa (SVP).

Chiesa schaffte die Wahl in den Ständerat mit 42'552 Stimmen. Carobbio vereinte 36'469 Stimmen auf sich. Dahinter folgen der nicht wiedergewählte Lombardi mit 36'424 Stimmen und Giovanni Merlini von der FDP mit 33'278 Stimmen.

Merlini hätte den Ständeratssitz des zurückgetretenen Fabio Abate verteidigen sollen. Die Tessiner FDP hat nach dieser Niederlage zum ersten Mal in der Geschichte keinen Sitz mehr im Stöckli. Mit Carobbio erobert erstmals eine Frau einen Ständeratssitz für das Tessin. Carobbio ist zurzeit Nationalratspräsidentin.

Der Journalist und Medienunternehmer Lombardi ist unter anderem Präsident von KS/CS Kommunikation, Verwaltungsratspräsident von TeleTicino, Radio 3i und MediaTi Web sowie Verwaltungrat von MediaTi Marketing und Radio Fiume Ticino. Er ist seit 1999 Ständerat für den Kanton Tessin und Mitglied der Parlamentarischen Gruppe Medien und kommerzielle Kommunikation. (sda/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200924

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.