29.09.2020

Deville

Karpi wird vorerst nicht ersetzt

Am Sonntag ging «Deville» in die zehnte Runde. Nach dem Abgang von Sidekick und Headwriter Karpi erhielt der Moderator Unterstützung von der Produzentin Marike Löhr.
Deville: Karpi wird vorerst nicht ersetzt
Stand Dominic Deville in der Auftaktsendung der zehnten Staffel zur Seite: Produzentin Marike Löhr. (Bild: Screenshot)

Die Satiresendung «Deville» startete am Sonntagabend mit der zehnten Staffel – ohne Sidekick und Headwriter Patrick Karpiczenko (Karpi). Dieser hatte im Mai überraschend seinen Austritt verkündet. Als Grund nannte er die Sparmassnahmen. «Das SRF hat uns so lange das Budget gekürzt, bis die Arbeit keinen Spass mehr gemacht hat», sagte er gegenüber persoenlich.com.

«Karpi wird nicht ersetzt in dieser Staffel», sagt Dominic Deville auf Anfrage von persoenlich.com. Als Sidekick auf einem Stuhl nahe beim Publikum war beim Staffelauftakt Produzentin Marike Löhr zu sehen. Inwiefern sie diese Rolle auch weiterhin übernehmen wird, ist unklar. Löhr sei als Produzentin sowieso in jeder Sendung dabei, so Deville dazu.

Für die zehnte Staffel ist «Deville» zurück im Folium im Sihlcity in Zürich. Nachdem die Frühlingsstaffel Corona-bedingt ohne Publikum aus den Redaktionsräumen gesendet wurde, durften 50 Zuschauerinnen und Zuschauer nun wieder vor Ort die Aufzeichnung der Sendung mitverfolgen.

Deville kommentierte dies in der Sendung wie folgt: «SRF hat uns das Budget gekürzt, aber Corona hat uns das Publikum gekürzt. Das ist brutal.» (wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201025

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.