18.01.2022

Sundance Filmfestival

Luzerner Trickfilm wird an US-Festival gezeigt

Die Erotik-Komödie «Sweet Nothing» von Studentinnen der Hochschule Luzern ist im Finale um einen Preis in der Kategorie bester internationaler Kurzfilm.
Sundance Filmfestival: Luzerner Trickfilm wird an US-Festival gezeigt
Bild: Marie-Christine Kenov/Joana Fischer/HSLU

Ein an der Hochschule Luzern geschaffener Trickfilm wird am Sundance Filmfestival gezeigt, das vom 20. bis 30. Januar in den USA stattfindet. Es handelt sich um die vier Minuten lange Erotik-Komödie «Sweet Nothing». Der Animationsfilm sei für einen Preis in der Kategorie bester internationaler Kurzfilm nominiert worden sei, teilte die Hochschule Luzern am Dienstag mit. Es handle sich dabei um eine Abschlussarbeit von Joana Fischer aus Meisterschwanden AG und Marie-Christine Kenov aus Basel. Das Sundance Filmfestival gilt als wichtiger Anlass des unabhängigen Films. Ins Leben gerufen hatte es 1985 Hollywood-Star Robert Redford. Durchgeführt wird es im Wintersportort Park City im US-Bundesstaat Utah.
Es sei das erste Mal, dass eine Produktion der Hochschule Luzern an diesem Festival gezeigt werde, hiess es weiter. Zudem sei «Sweet Nothing» der einzige Schweizer Film, der dieses Jahr dort gezeigt werde.
Wegen der Coronapandemie findet das Sundance Filmfestival aber in einem bescheidenen Rahmen statt: Es wurde kurzfristig ins Internet verlegt. (sda/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220528

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.