27.06.2019

Bundesratslexikon

Moritz Leuenberger ärgert sich über Fehler

Ein Ex-NZZaS-Chefredaktor hat das Lexikon verfasst und macht den alt Bundesrat wegen Falschangaben stinksauer.
Bundesratslexikon: Moritz Leuenberger ärgert sich über Fehler
Im Nachschlagewerk gebe es auch Unstimmigkeiten bei Moritz Leuenbergers politischen Tätigkeiten. (Keystone/Gaetan Bally)

Alt Bundesrat Moritz Leuenberger sei stinksauer wegen falscher Angaben im Bundesratslexikon. Im Buch werde seine Ex-Frau als Dolores Ackermann als «Dolores Brückner» bezeichnet, heisst es in den Zeitungen von CH Media. Zudem steht im Lexikon, dass Leuenberger seine zweite Frau, Gret Loewensberger, im Gemeinderat kennengelernt hat und sie selber Gemeinderätin war. Das sei sie allerdings nie gewesen. Auch bei Leuenbergers politischen Tätigkeiten gebe es Unstimmigkeiten.

Verfasser des Bundesratslexikons ist der ehemalige «NZZ am Sonntag»-Chefredaktor Felix E. Müller. Laut des Herausgebers sei er momentan im Ausland und unerreichbar. Wie Leuenberger sagt, habe Müller ihn vor dem Erscheinen der Texte nicht kontaktiert.

Nun werde sich Leuenberger überlegen, das Buch einstampfen zu lassen, wie CH Media schreibt. Zudem sagte er, wenn so etwas in der «NZZ am Sonntag» oder in «20 Minuten» stehe, gehe das wieder vergessen. Aber in einem Nachschlagewerk, das sich an Historiker und Journalisten richte, sollte man sich auf die Angaben verlassen können. (log)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190920

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.