21.05.2020

3+

Polizeieinsatz wegen «Bachelorette»-Party

Kandidaten der TV-Sendungen «Bachelor» und «Bachelorette» haben in Zürich gefeiert. Es kam auch zu Gewalt.

Eine ausgelassene Grillparty in Zürich-Affoltern mit Kandidaten der TV-Sendungen «Der Bachelor» und «Die Bachelorette» hat in der Nacht auf Donnerstag die Polizei auf den Plan gerufen. Diese löste die Versammlung laut eigenen Angaben auf, weil sich einige der bis zu hundert Gästen nicht an die behördlichen Abstandsregeln gegen die Coronavirus-Pandemie gehalten hatten.

Mehrere Patrouillen seien gegen 3 Uhr im Gebiet Hürstwald vor Ort gewesen, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Er bestätigte Informationen des Internetportals 20 Minuten. Die Versammlung habe sich daraufhin grösstenteils aufgelöst.

Nach Angaben von 20min.ch waren unter den Gästen etwa 25 Kandidatinnen und Kandidaten aktueller und früherer «Bachelor»- und «Bachelorette»-Staffeln des Senders 3+ von CH Media. Die Party habe sich später in der Nacht zur Aussichtsplattform Waid am Hönggerberg verlagert, hiess es im Bericht unter Berufung auf Augenzeugen.

Die Polizei musste schliesslich wegen einer Schlägerei bei der dortigen Menschenansammlung erneut ausrücken. Aufgrund der aufgeheizten Stimmung setzten die Ordnungshüter dabei auch Hunde ein, wie der Polizeisprecher erklärte. Weitere Zwangsmittel habe die Polizei nicht angewendet.

Die Beamten kontrollierten dem Sprecher zufolge mehrere Teilnehmer der Party. Eine Person wurde für eine genaue Identifizierung vorübergehend auf eine Polizeiwache gebracht. (sda/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200601

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.