07.10.2019

SRF

Revival der «grössten Schweizer Hits»

«Die grössten Schweizer Hits – 10 Jahre danach» wird Ende November ausgetrahlt. Sven Epiney moderiert.
SRF: Revival der «grössten Schweizer Hits»
Am 23. November 2019 kehrt die Sendung für einen Samstagabend lang zurück. (Bild: zVg.)

Im Fokus von «Die grössten Schweizer Hits – 10 Jahre danach» stehen fünf Songs und ihre Interpreten. Diese wurden im Vorfeld von einer Jury aus SRF-internen und externen Musikexpertinnen und -experten aus den zahlreichen Schweizer Hits der letzten zehn Jahre ermittelt. Das Fernsehpublikum wird einer dieser Songs in der Sendung vom 23. November 2019 zum «grössten Schweizer Hit 2019» küren, wie es in einer Mitteilung heisst.

Die Interpreten präsentieren ihre Hits live im Studio. Mittels Televoting können die Zuschauerinnen und Zuschauer für ihren grössten Schweizer Hit abstimmen. «Wir freuen uns sehr, dieses erfolgreiche Format noch einmal aufleben zu lassen – und so auch einen wichtigen Beitrag an die Schweizer Musikförderung zu leisten», lässt sich Reto Peritz, Bereichsleiter Show, in der Mitteilung zitieren.

Sven Epiney moderiere die Liveshow aus dem Studio 1 in Zürich. Gemeinsam mit einer Runde aus Musikern, Expertinnen und musikbegeisterten Prominenten blicke er zurück auf die musikalischen und gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten zehn Jahre. Zudem gehe die Reise noch weiter zurück: mit zusätzlichen Showacts und Archivmaterial – inklusive der emotionalsten und schönsten Momente der früheren Ausgaben von «Die grössten Schweizer Hits». Zu den Gästen gehören laut Mitteilung unter anderen Bligg, Baschi, Bernard Thurnheer, Tama Vakeesan und Michel Birri. (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Patrik Künzler, 07.10.2019 16:02 Uhr
    Ohje, die grössten Schweizer Hits......wenigstens ist Peter Reber einmal nicht dabei (der scheint nämlich wie das Monopol auf SRF zu haben, besonders im Radio). Auch wer der grösste Schweizer Hit 2019 sein wird, steht jetzt schon fest (denn diese Art von Sendungen des Schweizer Fernsehen bieten null Überraschungseffekt): Es wird "079" von Lo und Leduc sein. Wetten??? Schade, dass immer die gleichen 7 Songs auf SRF gespielt werden. Es gäbe ein grosses Potenzial von tollen Künstlern, was Schweizer Musik betrifft: Nemo? Karavann? James Gruntz? Lipka? Hört man viel seltener am Schweizer Radio....lieber spielt man Eliane rauf und runter. Oder Kunz. Warum werden einzelne Interpreten gefühlte 5 x pro Tag gespielt und gepusht? Und andere ignoriert? Ist das der bundesrätliche Auftrag, 20 Prozent CH-Musik in den SRG-Programmen spielen zu müssen. Wenn ja: Weshalb werden immer die gleichen bevorzugt? Spielt da Geld eine Rolle??? Schade, SRF bringt keine Vielfalt, sondern Einheitsbrei.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191020

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.